Andrea Dovizioso startete von der Pole, musste Casey Stoner aber ziehen lassen

MotoGP 2010

— 03.10.2010

Honda bejubelt das 250. Podium

In Abwesenheit von Dani Pedrosa erzielte Andrea Dovizioso das 250. Podium für Honda, hatte Casey Stoner in Motegi allerdings nichts entgegen zu setzen

Gemischte Gefühle dürften das Honda-Team begleitet haben, als nur Andrea Dovizioso an den Start des Heimrennens gehen konnte: Dani Pedrosa war nach einem Trainingscrash außen vor, doch Dovizioso verkaufte sich teuer und sicherte sich nach der Pole-Position den zweiten Platz hinter Casey Stoner (Ducati). Unterm Strich war Honda nicht stark genug, um in Motegi zu siegen.

Teammanager Toshiyuki Yamaji ist trotzdem zufrieden: "Andrea hat ein großartiges Ergebnis erzielt", meint der Japaner. "Das war ein wichtiges Podium für Honda - das 250. seit wir dieser Serie 1995 beigetreten sind. Glückwunsch und vielen Dank an alle Fahrer und weiteren Beteiligten, die zu dieser beeindruckenden Ausbeute beigetragen haben", sagt Yamaji. Auch Dovizioso gibt sich zufrieden.

"Während des Rennens gab ich ständig einhundert Prozent", meint der Italiener. "Casey und ich legten wirklich einige recht beeindruckende und konstante Rundenzeiten hin. Anfangs war er richtig schnell, als die Reifen noch nicht auf Temperatur waren. Da war mir klar: Mir würde ein harter Kampf ins Haus stehen. Keine Ahnung, was Casey anstellte, um sein Tempo auf dieses Niveau zu heben."

"Seine Geschwindigkeit war einfach beeindruckend. Es gab zwei, drei Stellen, auf denen er jede Runde schneller war als ich. Ich war allerdings ebenfalls am Limit unterwegs und machte weiterhin Druck. In den Schlussrunden war es schwierig, das Tempo zu halten, denn die Reifen ließen nach", erläutert Dovizioso. "Drei Umläufe vor Schluss hatte ich zudem noch einen großen Highsider."

"Ich wusste sofort, dass ich das Rennen nicht mehr gewinnen konnte. Das war etwas enttäuschend, weil ich unbedingt siegen wollte. Ich dachte, das wäre drin gewesen", gesteht der Honda-Pilot und fügt hinzu: "Ich freue mich jedenfalls darüber, wieder auf dem Podium zu stehen. Auf der Verfolgung von Casey lernte ich viel über die Strategie zur Einstellung der Elektronik - vor allem am Schluss."

"Das ist positiv für die Zukunft", hält der 24-Jährige fest und merkt abschließend an: "Ich möchte mich beim Team für die harte Arbeit bedanken. Es ist klasse, beim Heimrennen der Mannschaft ein so gutes Ergebnis zu erzielen." Dank der 20 Punkte für Platz zwei zog Dovizioso in der Gesamtwertung an Valentino Rossi (Yamaha) vorbei und belegt nun den vierten Rang in der Fahrertabelle.

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.