Routinier Carlos Checa gibt für zwei Rennen ein Comeback in der MotoGP

MotoGP 2010

— 25.10.2010

Offiziell: Checa feiert Comeback bei Pramac-Ducati

Routinier Carlos Checa wird für die letzten beiden Saisonrennen ein Comeback in der MotoGP feiern - Der Spanier ersetzt Mika Kallio bei Pramac

Was die Spatzen bereits in Australien von den Dächern gepfiffen haben, ist nun offiziell: Carlos Checa wird ein Comeback in der Königsklasse feiern und für die letzten beiden Saisonrennen in Estoril und Valencia auf die Pramac-Ducati steigen. Der Finne Mika Kallio hatte seinen Platz nach einem katastrophalen Jahr nach dem Rennen zuletzt in Australien verloren.

Bereits 1995 debütierte Checa in der Königsklasse und blieb der MotoGP bis Ende 2007 erhalten. Anschließend wechselte der heute 37-Jährige in die Superbike-WM. Dort gelangen ihm bisher fünf Siege. In der abgelaufenen Saison schaute der dritte WM-Platz heraus. Pramac hatte einen erfahrenen Piloten für die verbleibenden Rennen gesucht und ist in Checa fündig geworden.

"Ich möchte Pramac dafür danken, dass sie an mich geglaubt haben und mir dieses wunderbare Geschenk gemacht haben. Nach drei Jahren ist es eine große Freude, wieder in die MotoGP-Welt zurückzukehren", so Checa. "Ich habe dort wunderbare Erinnerungen. Es hat sich in den drei Jahren aber viel geändert. Auf der einen Seite die Technik der Motorräder und auf der anderen die MotoGP an sich."

"Vieles ist aber gleich geblieben. Ich weiß, dass ich nicht viel erwarten darf, denn die Ducati Desmosedici GP10 ist ganz anders als das Motorrad mit dem ich in diesem Jahr gefahren bin", spricht Checa seine Zweizylinder Ducati mit 1.200 Kubikzentimetern Hubraum an. "Ich kenne aber viele meiner Konkurrenten. Ich werde mein Bestes geben, um mit ihnen Schulter an Schulter zu kämpfen und positive Ergebnisse in beiden Rennen zu holen."

In der kommenden Saison werden Loris Capirossi und aller Wahrscheinlichkeit nach Randy de Puniet für Pramac fahren. Checa ist also nur eine Zwischenlösung für Teamchef Paolo Campinoti. "Nach der Entscheidung, dass Mika nicht die letzten beiden Rennen fahren wird, wollten wir einen erfahrenen und talentierten Piloten verpflichten, der uns ein gutes Resultat zum Saisonende bescheren kann."

"Nach drei Jahren Abwesenheit, haben wir uns für Carlos entschieden. Natürlich wird es wichtig für ihn sein, soviel wie möglich in Estoril zu fahren, damit er sein Gefühl für die Maschine stetig verbessern kann. Wir kennen sein unbestrittenes Talent und Potenzial. Deswegen kann ich nicht verbergen, dass wir von ihm gute Resultate in beiden Rennen erwarten."

Damit fahren zwei Spanier für Pramac. Mit Aleix Espargaró, der 1989 geboren wurde, haben sie den jüngsten Fahrer im Feld unter Vertrag. Mit Checa nun auch den ältesten Piloten.

Fotoquelle: Pacepix.com

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.