Bei Andrea Dovizioso ließen kurz vor Schluss die Reifen nach

MotoGP 2010

— 07.11.2010

Valencia: Honda hakt Saison ab und blickt voraus

Andrea Dovizioso und Dani Pedrosa verpassen in Valencia das Siegertreppchen und bereiten sich gedanklich schon auf 2011 vor

Das letzte Rennen der MotoGP-Saison 2010 endete ohne einen Honda-Piloten auf dem Siegertreppchen. Andrea Dovizioso beendete den Grand Prix von Valencia auf Platz fünf, Dani Pedrosa kam nach einem guten Start nur als Siebter ins Ziel. Beide Fahrer setzten bereits unmittelbar nach dem Rennen ihre Hoffnungen auf die am Dienstag beginnenden Testfahrten.

"Wir haben hier in Valencia einen guten Job gemacht", sagte Dovizioso. "Unser Tempo war nicht hoch genug, um um den Sieg kämpfen zu können, daher können wir nicht total zufrieden sein. Aber unterm Strich hatten wir ein positives Saisonende. Mir fehlte heute etwas Speed in der Kurvenmitte. Daran müssen wir in Zukunft arbeiten."

Dass er in der Schlussphase Spies unterlegen war, schob Dovizioso auf seine abgefahrenen Reifen. "So oder so war es wieder ein toller Kampf gegen Simoncelli. Hoffentlich gibt es mehr davon im kommenden Jahr. Das zeigt, dass Pocketbikes ein gutes Training waren", meinte der Italiener.

"Letztendlich müssen wir mit dem Job, den Honda, das Team und ich in diesem Jahr gemacht haben, zufrieden sein", fuhr Dovizioso fort. "Das Paket hat sich stark verbessert. Wo wir im vergangenen Jahr Probleme hatten, waren wir in diesem Jahr konstant schneller. Wir müssen für das kommende Jahr nach wie vor etwas Feintuning vornehmen - damit geht es hier am Dienstag los."

Pedrosa war nach dem Rennen stolz auf seine eigene Leistung. "Das war eines der härtesten Rennen meines Lebens. Ehrlich gesagt war ich vor dem Start nicht sicher, ob ich heute 30 Runden würde fahren können. Aber ich habe es geschafft und ich bin jetzt sehr glücklich - und erschöpft", sagte der Spanier.

"Ich habe so hart wie möglich gekämpft, um den Speed so lange wie ich konnte zu halten. In der Phase fuhr ich die schnellste Rennrunde", fuhr Pedrosa fort. "Aber dann ließen meine Kräfte Stück für Stück nach und ich wurde von der Gruppe hinter mir eingeholt. Ab da konzentrierte ich mich nur noch darauf, auf dem Motorrad zu bleiben und das Rennen zu beenden. Ich zählte die Runden herunter."

Die WM als Zweiter zu beenden, sei vor der Saison natürlich nicht das Ziel gewesen, meinte der Spanier. "Aber nur wir wussten, wir hart es gewesen ist, diesen zweiten Platz nach dem Unfall in Japan zu behalten", meinte Pedrosa. "Wir werden uns die Zeit nehmen, um uns nach dem Rennen zu erholen. Wir werden zudem am Dienstag und Mittwoch einen nützlichen Test für das nächste Jahr haben."

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.