Nicky Hayden beim Ducati-Wrooom im italienischen Madonna di Campiglio

MotoGP 2011

— 11.01.2011

Hayden: "Wir sind positiv eingestellt"

Ducati-Fahrer Nicky Hayden geht zuversichtlich in seine dritte Saison beim italienischen Werksteam, doch "bis Februar ist noch einiges zu erledigen"

Nicky Hayden kehrt sehr optimistisch aus den Winterferien zurück. Bei seinem ersten offiziellen Auftritt im neuen Jahr spricht er offen darüber, dass er seinen Aufwärtstrend aus der zweiten Jahreshälfte der vergangenen Saison fortsetzen will. Auf technischer Seite ist die Basis dafür geschaffen, aber auch bei fahrerischen Aspekten gibt es laut dem US-Amerikaner noch Verbesserungspotenzial.

"2010 hat etwas schwierig begonnen, aber es lief dann mit der Zeit immer besser", sagt Hayden. "Wir steigerten uns ständig und konnten auch das Bike schrittweise verbessern. Mein Verhältnis zum Team wurde auch kontinuierlich besser. Das Gleiche trifft auch auf die Kommunikation zu. Insgesamt ist uns gegenüber dem ersten Jahr ein großer Schritt gelungen. Das möchte ich auch in diesem Jahr schaffen."

"Wir sind positiv eingestellt", erklärt Hayden, "denn wir wissen, dass wir ein konkurrenzfähiges Bike und ein gutes Team haben. Jetzt heißt es abwarten, was wir erreichen können, wenn es richtig losgeht. Bei den bevorstehenden Tests wollen wir natürlich weiter am Motorrad feilen, aber die Basis dafür ist bereits gut." Letzteres bestätigen auch Stoners Siege in der Schlussphase 2010. "Ganz offensichtlich konnten wir das Bike gegen Ende der Saison etwas verbessern", sagt Hayden.

"Im letzten Rennen stand die GP10 auf Pole und wurde Zweiter im Rennen. So gesehen wissen wir, dass wir ein gutes Motorrad haben. Trotzdem wollen wir es weiter verbessern", meint der US-Amerikaner. "Am Montagvormittag war ich Bologna. Dort habe ich mit den Ingenieuren gesprochen. Sie haben über den Winter unermüdlich gearbeitet. Es ist aber nicht so, dass wir ein radikal geändertes Bike haben werden. Das brauchen wir auch nicht."

Hayden blickt dem ersten Test in diesem Jahr sehnsüchtig entgegen: "Gewiss gibt es am Motorrad noch einige Bereiche zu verbessern. Aber auch der Fahrer muss das Seine dazu beitragen und sich steigern. Bis zum 1. Februar haben wir noch vieles zu erledigen. Erst dann können wir uns einen ersten Eindruck verschaffen. Wir müssen uns gut vorbereiten, sind aber schon sehr heiß darauf."

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.