Ducati experimentiert weiter mit der Verkleidung der Desmosedici GP11

MotoGP 2011

— 02.02.2011

Rossi: "Schulter wird besser"

Valentino Rossi erzielte am zweiten Tag in Sepang zwar einige Fortschritte, doch der Rückstand ist immer noch groß

Auch am zweiten Testtag in Sepang war keine Ducati im Spitzenfeld zu finden. Nicky Hayden konnte seine Zeit vom Vortag zwar um eine Sekunde verbessern, doch nach 62 Runden reichte es nur zu Platz elf, noch hinter Ducati-Privatier Hector Barbera. Valentino Rossi spulte 42 Runden ab und reihte sich als 13. ein. Dem Superstar fehlten 1,827 Sekunden auf die Bestzeit von Dani Pedrosa.

"Ich bin glücklich, denn ich konnte heute wieder fahren. Selbst wenn ich meine Schulter hart belaste, finde ich nicht, dass sie schlechter wird", sagt Rossi am Abend in Malaysia. "Ich leide nicht zu stark, weshalb ich am Morgen starten konnte und nichts gegenüber dem Vortag eingebüßt habe. Eigentlich wird meine Schulter beim Fahren immer besser. Ich kann die nötigen Bewegungen ausführen. Natürlich ist es ein Handicap, denn ich verliere Kraft und die Schmerzen werden größer."

Dennoch konnte der Superstar wichtige Arbeit erledigen. "Wir haben neue Verkleidungen getestet und mit der Aerodynamik experimentiert. Es gibt immer noch eine Vibration an der Front, die wir nicht eliminieren können, aber wir haben noch Ideen in der Hinterhand. Wir müssen noch mehr Erfahrung gewinnen, damit wir die Reaktionen des Motorrades verstehen, wenn wir Reifen wechseln. Eines unserer Ziele ist, dass man das Motorrad einfacher fahren kann."

Obwohl für den Mittwoch Regen angesagt war, blieb es trocken. Erst am späten Nachmittag zogen einige Wolken auf. "Wir hatten Glück, denn an den ersten beiden Tagen an denen ich hier war, hat es geregnet", so Hayden. "Seit Testbeginn ist es aber sonnig." Obwohl sich der Weltmeister von 2006 steigern konnte, ist der Abstand nach vorne ist mit 1,6 Sekunden immer noch groß.

"Es ist heute etwas besser gelaufen - wir haben eine Sekunde gefunden - aber trotzdem ist der Rückstand immer noch groß. Ich hatte Probleme durch Vibrationen. Wir haben lange daran gearbeitet das in den Griff zu bekommen. Wir bewegen uns in die richtige Richtung und wir müssen weiter kleine Schritte machen." Hayden arbeitete unter anderem an der Einstellung der Vordergabel, der Geometrie und seiner Sitzposition.

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.