Bei Suzuki konzentriert sich alles auf den Spanier Alvaro Bautista

MotoGP 2011

— 10.02.2011

Bautista: Vorteile als Einzelkämpfer

Suzuki-Pilot Alvaro Bautista ist mit den Fortschritten zufrieden - Trotzdem ist die Lage schwer einzuschätzen, denn die GSV-R war in Sepang immer gut

Bei Suzuki steht Alvaro Bautista viel Arbeit bevor. Da sich der japanische Hersteller dazu entschlossen hat nur eine Maschine einzusetzen, muss der Spanier die ganze Entwicklungs- und Abstimmungsarbeit alleine machen. Es gibt keinen Teamkollegen mit dem die Daten verglichen werden können. Bei den ersten Sepang-Tests hat sich Bautista an den ersten beiden Tagen stark präsentiert und war in den Top 10 zu finden.

Am letzten Tag fühlte sich der 26-Jährige körperlich nicht wohl und musste passen. Für ihn schwang sich Testfahrer Nobuatsu Aoki in den Sattel der GSV-R. "Ich bin sehr glücklich, denn ich habe meine beste Rundenzeit vom Vorjahr verbessert. Das ist ein gutes Zeichen", wird Bautista von 'MotoGP.com' zitiert. Seine Runde in 2:01.687 Minuten war die zehntschnellste Zeit der drei Testtage zusammen.

"Ich glaube, dass es ein Vorteil ist der einzige Fahrer zu sein, denn Suzuki arbeitet nur für mich. Sie bauen das Motorrad nach meinen Vorstellungen. Es ist zwar hart, aber wenn die Rennen starten wird es einfacher und ich werde mehr Unterstützung bekommen. In Valencia habe ich viele Dinge getestet und habe sie in Malaysia wieder probiert. Die Suzuki war in Sepang aber immer schnell." Im vergangenen Jahr wurde Bautista dort Fünfter.

Bei heißen Bedingungen war die GSV-R immer stark. "Ich konnte nicht so einen großen Unterschied wie in Valencia fühlen. Das bedeutet, dass unser Motorrad bei hohen Temperaturen wie immer konkurrenzfähig ist. Bei kälteren Bedingungen verbessern wir uns. Das Motorrad muss auch bei kalten Bedingungen konkurrenzfähig sein. Die Arbeit der Suzuki-Ingenieure ist sehr wichtig."

Ende Februar stehen die nächsten Testfahrten an. Da wieder in Sepang gefahren wird, kann Suzuki nicht bei kühlen Temperaturen testen. Auch bei den Testfahrten in Katar Mitte März wird es voraussichtlich warm sein. Dort wird Bautista Unterstützung von John Hopkins bekommen. Der ehemalige Suzuki-Pilot wird erstmals seit 2007 wieder auf der GSV-R sitzen. Sollte Bautista für ein Rennen ausfallen, so steht der US-Amerikaner als Ersatzmann bereit.

Fotoquelle: Suzuki

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.