Die MotoGP könnte 2011 einen Bogen um Japan machen - Istanbul als Ersatz?

MotoGP 2011

— 07.04.2011

Wird Motegi durch Istanbul ersetzt?

Vor wenigen Wochen wurde der Japan-Event der MotoGP auf Oktober verschoben, könnte Gerüchten zufolge aber in der Türkei abgehalten werden

Die Katastrophe von Japan zwang die Verantwortlichen der MotoGP vor wenigen Wochen zum Umdenken: Der Rennevent in Motegi wurde vom 24. März auf den 2. Oktober 2011 verschoben, um dem von einem verheerenden Erdbeben samt Tsunami heimgesuchten Land die Möglichkeit zu geben, sich zunächst auf Wichtigeres zu konzentrieren. Nun ist aber eine Absage im Gespräch.

Dies behauptet zumindest die Gerüchteküche. Laut 'twowheelsblog' könnte das Japan-Rennen der MotoGP in diesem Jahr komplett gestrichen werden. Als Begründung für einen solchen Schritt könnte die nach wie vor bestehende Gefahr durch das Atomkraftwerk Fukushima angeführt werden, wo selbst Wochen nach der Katastrophe noch immer radioaktive Strahlungen in Luft und Meer austreten.

Hinzu käme die Lage des Twin Ring Motegi, denn die japanische Rennstrecke ist genau zwischen der Hauptstadt Tokio und dem beschädigten Atomkraftwerk angesiedelt. Im Zuge dieser Umstände könnte die MotoGP auf ein Antreten in Japan verzichten und ihr Rennen in Europa abhalten. 'twowheelsblog' nennt den Istanbul Park als möglichen Ersatzevent. Dort fuhr die MotoGP bereits von 2005 bis 2007.

Fotoquelle: Suzuki

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.