Die MotoGP-Stars werden im August in Indy einen neuen Belag vorfinden

MotoGP 2011

— 22.04.2011

Indianapolis wird neu asphaltiert

Der Infieldkurs des "Brickyard" erhält noch vor dem diesjährigen Grand Prix eine neue Asphaltschicht - Vertragsverhandlungen mit der Dorna laufen

Die kürzlich vollzogene Unterzeichnung eines zehnjährigen Vertrags zwischen der Dorna und den Veranstaltern im texanischen Austin über die Ausrichtung eines MotoGP-Events zeigt auch an anderer Stelle Wirkung. In Indianapolis, wo am letzten August-Wochenende der MotoGP-Zirkus Einzug hält, wird beginnend mit dem 9. Juni eine neue Asphaltdecke aufgetragen.

Die 2,4 Kilometer lange Infield-Sektion inmitten des legendären Speedways (die Kurven fünf bis 16 des MotoGP-Kurses) wird die Piloten anlässlich der diesjährigen Ausgabe des Indianapolis-Grand-Prix mit einem neuen, an den Rest der Strecke angepassten Belag empfangen. Die MotoGP-Piloten hatten sie sich im Rahmen des Rennens im vergangenen Jahr wiederholt über die vielen Bodenwellen auf der Strecke beschwert und dabei speziell die drastischen Übergange vom Ovalkurs ins Infield beziehungsweise zurück ins Oval angeprangert.

Was das Infield der Strecke betrifft, so ist es die erste Neuasphaltierung seitdem dieser Bereich im Jahr 2000 für den ersten Auftritt der Formel 1 errichtet wurde. Die Kurven eins bis vier der MotoGP-Variante wurden erst vor drei Jahren eigens für die Zweiräder angelegt und sind von der Neuasphaltierung nicht betroffen.

"Dieses Projekt ist Beispiel für die Bestrebungen des Indianapolis Motor Speedways, den Piloten die besten Rennsportbedingungen auf der Welt zu bieten", so der verantwortliche Vizepräsident Mel Harder. "Wir hatten einen langen und harten Winter, der die Bodenwellen in diesem alternden Teil der Strecke noch verschlimmert hat", nennt Harder den Grund für die Maßnahme, die Ende Juni abgeschlossen sein soll.

Neuer Vertrag dank neuem Asphalt?

In Kreisen der MotoGP-Piloten stößt die Ankündigung auf offene Ohren. Ducati-Pilot Nicky Hayden äußert sich stellvertretend für seine Kollegen: "Ich freue mich zu hören, dass das Infield in Indy einen neuen Belag erhält. Die Strecke an sich ist ohnehin eine Herausforderung. In diesem Jahr sollte sie uns allen noch bessere und konstantere Bedingungen bieten können."

"Das zeigt, dass die Verantwortlichen auf jedes Detail achten, was letztlich der Grund dafür sein dürfte, dass es diese Anlage bereits seit 100 Jahren gibt", verweist der MotoGP-Weltmeister des Jahres 2006 auf das 100-jährige Jubiläum des Indianapolis Motor Speedway mit dessen Hauptevent, dem legendären 500-Meilen-Rennen im Rahmen der IndyCar-Serie, in diesem Jahr. "Ich kann es kaum erwarten, im August zurückzukommen und Rennen zu fahren", so Hayden abschließend.

Ein weiterer Aspekt, der neben der Kritik der Piloten im Zusammenhang mit der Neuasphaltierung eine Rolle spielt, ist sicherlich die Tatsache, dass der aktuell gültige Vertrag mit der Dorna zum Jahresende ausläuft. Mit Laguna Seca und Austin (ab 2013) sieht sich Indianapolis in Zukunft gleich zwei starken Mitbewerbern im eigenen Land ausgesetzt, denen man natürlich in nichts nachstehen möchte. Über eine Verlängerung des Vertrags wird derzeit verhandelt.

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.