Honda-Pilot Casey Stoner dominierte den ersten Trainingstag in Barcelona

MotoGP 2011

— 03.06.2011

Honda-Dreifachführung trotz widriger Bedingungen

Honda-Pilot Casey Stoner dominiert bei nassen und trockenen Wetterbedingungen in Barcelona - Routinier Colin Edwards böse gestürzt und verletzt

Das zweite Freie Training der MotoGP startete bei leichtem Regen. Die Strecke in Barcelona war feucht, aber nicht komplett nass. Trotzdem gingen die Piloten zu Beginn mit Regenreifen hinaus. Erstmals in dieser Saison liefert Bridgestone Regenpneus der harten Mischung. Die Rundenzeiten waren zehn Sekunden langsamer als am trockenen Vormittag. Das Problem war, dass die Piste für die Regenreifen nicht nass genug war. Deshalb zeigten die Reifen bereits nach wenigen Runden starke Verschleißerscheinungen.

Jorge Lorenzo (Yamaha) und Randy de Puniet (Ducati) waren die einzigen Piloten, die nicht mit Regenreifen auf die Strecke fuhren. Gegen Halbzeit trocknete die Piste immer stärker auf, weshalb die Wahl auf Slicks fiel. Die Piloten nutzten die Wartepause, um die Fans von der Boxenmauer aus zu grüßen, allen voran Weltmeister Lorenzo. Bei feuchten Bedingungen war Casey Stoner (Honda) der Schnellste. 20 Minuten vor dem Ende ging schließlich Suzuki-Pilot Alvaro Bautista als Erster mit Slicks auf die Strecke. Weitere Piloten folgten.

Die Zeiten wurden ständig verbessert. Speziell Stoner fuhr starke Runden und war in seiner eigenen Liga. Am Ende stand für den zweifachen Saisonsieger 1:42.940 Minuten zu Buche. Am ehesten konnte noch Marco Simoncelli mit der Werks-Honda in Gresini-Farben mithalten. Der Italiener verlor in den letzten beiden Sektoren auf den Australier und reihte sich mit 0,528 Sekunden Rückstand auf Platz zwei ein.

In der letzten Sekunde schob sich Andrea Dovizioso auf Rang drei und machte die Honda-Dominanz an der Spitze perfekt. Yamaha-Pilot Lorenzo folgte auf Platz vier. Dem Lokalmatador fehlten bereits kapp neun Zehntelsekunden auf Stoner. Dahinter wurde der Abstand bereits sehr groß. Ben Spies auf der zweiten Werks-Yamaha folgte mit 1,9 Sekunden Rückstand als Fünfter. Superstar Valentino Rossi stellte seine Ducati auf Platz sechs.

Eine starke Leistung zeigte wieder MotoGP-Neuling Cal Crutchlow. Der Tech-3-Pilot war zum ersten Mal überhaupt auf dem Circuit de Catalunya unterwegs und reihte sich trotz der widrigen Bedingungen auf Platz acht ein. Hiroshi Aoyama (Honda) hielt knapp Nicky Hayden auf der zweiten Werks-Ducati in Schach. Suzuki-Pilot Bautista komplettierte die Top 10.

Eine beachtliche Leistung zeigte Moto2-Weltmeister Toni Elias, der erstmals mit einer Honda Jahrgang 2011 unterwegs ist. Auf Rang elf hatte der Spanier zwar immer noch 2,8 Sekunden Rückstand auf die Spitze, doch die Platzierung stellte eine leichte Verbesserung zur bisherigen Saison dar.

Abgesehen vom Ducati-Werksteam waren die übrigen Desmosedici-Piloten geschlossen am Ende des Feldes zu finden. Randy de Puniet klassierte sich als Zwölfter, gefolgt von Rookie Karel Abraham, Loris Capirossi und Hector Barbera.

Großes Pech hatte Routinier Colin Edwards. Acht Minuten vor Ende des Trainings ging der "Texas Tornado" auf eine Aufwärmrunde. In Kurve fünf stürzte der Tech-3-Pilot böse und blieb im Kiesbett liegen. Mit Schmerzen wurde der Routinier auf einer Trage weggetragen und ins Streckenkrankenhaus gebracht. Dort wurde ein Bruch des rechten Schlüsselbeins festgestellt.

Fotoquelle: Bridgestone

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.