Weltmeister Jorge Lorenz eroberte vor heimischer Kulisse den zweiten Platz

MotoGP 2011

— 05.06.2011

Lorenzo: "Wir kämpfen um die Weltmeisterschaft"

Jorge Lorenzo betrieb mit dem zweiten Platz in Barcelona Schadensbegrenzung - Yamaha-Teamkollege Ben Spies freute sich über sein gutes Ergebnis

Die Yamaha-Werksmannschaft ist in Barcelona mit beiden Piloten auf das Podium gefahren. Weltmeister Jorge Lorenzo legte den besten Start hin und ging vor heimischer Kulisse in Führung. Seine Fans durften sich aber nur kurz über den Platz an der Sonne freuen, denn Casey Stoner (Honda) ging schon nach der ersten Runde vorbei und hielt Platz eins bis ins Ziel. Lorenzo sammelte wichtige 20 Punkte für die Weltmeisterschaft, doch er büßte auch fünf Zähler auf den Australier ein. Teamkollege Ben Spies kletterte als Dritter erstmals in dieser Saison auf das Podium.

"Ich habe ständig angegriffen. Langsam habe ich Jorge eingeholt", sagt der Texaner über sein Rennen. "Ich musste ihn jetzt nicht unbedingt überholen, aber ich wollte von Dovizioso, der hinter mir fuhr, wegkommen. Das Motorrad war toll und ich fühlte mich gut. Ich brauchte ein gutes Resultat. Nach den ersten Runden habe ich gemerkt, dass ich eine Chance auf das Podium hatte. Also bin ich so gut gefahren wie ich konnte."

"Die Reifenwahl war heute richtig. Wir haben das geschafft, was wir uns vorgenommen hatten. Mein Dank geht an das Team, das mir ein tolles Paket zur Verfügung gestellt hat. Jetzt geht es nach Silverstone." Auf der britischen Traditionsstrecke feierte Spies im vergangenen Jahr seinen ersten Podestplatz. Mit den gewonnenen 16 Punkten verbesserte sich der Superbike-Weltmeister von 2009 auf den siebten WM-Rang.

Lob für die gute Leistung kommt von Teamdirektor Massimo Meregalli: "Das Wochenende hat am Freitag gut gestartet und an jedem weiteren Tag ist es dann besser gelaufen. Es ist ein toller Erfolg für das Team, wenn beide Fahrer auf das Podium kommen. Wir haben hart gearbeitet und das Motorrad stark verbessert, weshalb wir nicht weit von der Spitze entfernt waren. Für Silverstone sind wir optimistisch, denn wir hatten dort im Vorjahr ein gutes Rennen."

Lorenzo konnte gegen Stoner nichts ausrichten und holte mit Platz zwei die maximale Ausbeute. "Ich bin mit dem Resultat zufrieden. Ich habe mein Bestes gegeben. Am Start habe ich Casey überholt, aber ich wusste, dass er mich zurück überholen kann. Ich habe versucht so lange wie möglich an seinem Hinterrad zu bleiben. Wir kämpfen immer noch um die Weltmeisterschaft, also warten wir ab, was in Silverstone passieren wird."

Teammanager Wilco Zeelenberg bringt die Spannung des Rennens auf den Punkt: "Das war kein sehr spektakuläres Rennen, aber die Plätze zwei und drei sind sehr wichtig für uns. Wir haben den Rückstand an diesem Wochenende verkleinert, auch wenn die Umstände sehr schwierig waren. Es ist wichtig, dass wir jedes Rennen auf dem Podium beenden. Wir müssen noch einige Probleme lösen und größere Schritte machen, aber wir bewegen uns in die richtige Richtung."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.