Dani Pedrosa wird nach seiner Verletzungspause wieder im Sattels sitzen

MotoGP 2011

— 30.06.2011

Pedrosa: "Fühle mich gesund"

Dani Pedrosa feiert in Mugello sein Comeback - Nach schwierigen Wochen voller Schmerzen freut sich der Spanier wieder auf seine Honda RC212V

Drei Rennen musste Dani Pedrosa nach seinem Schlüsselbeinbruch auslassen. In Mugello steigt der Spanier erstmals seit dem 15. Mai (Le Mans) auf seine Honda RC212V. Das Schlüsselbein hält und gesundheitlich sollte das Comeback kein Problem darstellen. Aber erst auf dem Motorrad stellt sich wirklich heraus, wie sich Pedrosa fühlt. Deshalb erwartet er einen anstrengenden Freitag. Die Gerüchte, wonach sich Pedrosa bei einem Supermoto-Unfall erneut verletzt haben soll, dementiert der Spanier.

"Es ist komisch, wenn an am Sonntag daheim ist, während alle anderen Konkurrenten ein Rennen fahren. Ich musste daheim bleiben. Es war eine schwere Zeit, aber jetzt freue ich mich auf den Grand Prix. Im Vorjahr habe ich hier gewonnen", sagt Pedrosa über seine guten Erinnerungen an Mugello. "Es wird schwierig, weil meine zweite Operation erst zwei Wochen her ist. Diese Strecke ist körperlich anstrengend, weshalb es eine Herausforderung ist. Ich versuche ein gutes Wochenende zu fahren. Freitag wird vermutlich der härteste Tag. Hoffentlich fühle ich mich wohl und kann mich Schritt für Schritt verbessern."

Warum war die zweite Schlüsselbeinoperation nötig? "Ich war in Therapie und ein kleines Stück des Schlüsselbeins hat sich gelöst. Bei jeder Übung hat sich das Stück bewegt und Schmerzen verursacht. Ich habe mich ausgeruht, in der Hoffnung, dass es besser wird. Nach zwei Tagen waren die Schmerzen aber immer noch gleich. Also haben wir das untersucht und uns für eine weitere Operation entschieden. Danach hat sich das Schlüsselbein solide angefühlt. Ich bin glücklich, dass ich mich jetzt gesund fühle und wieder dabei bin.

Von Ärzten hat Pedrosa mittlerweile genug. "In den letzten drei Monaten hatte ich drei Operationen. Ich habe mich nicht sehr wohl gefühlt, denn mit drei Operationen ist das nicht leicht aus dem Körper zu bekommen. Hoffentlich kommen in den nächsten Rennen keine Operationen mehr und ich bleibe hoffentlich auf beiden Rädern sitzen."

Seine Meinung über Marco Simoncelli, der den Sturz in Le Mans ausgelöst hatte, ist klar. "Wenn jemand daran zweifelt, dann ist das unglaublich. Es ist ziemlich klar, was er auf der Strecke zeigt", äußert sich Pedrosa über den Italiener in der Pressekonferenz. "In Estoril hat er noch darüber gelacht, wenn ihn jemand festnehmen würde. Vielleicht braucht er das, denn auf seinem Kopf gibt es nichts als Haare."

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.