Gresini-Pilot Marco Simoncelli sicherte sich im letzten Moment die Bestzeit

MotoGP 2011

— 01.07.2011

Simoncelli zum Trainingsauftakt der Schnellste

Marco Simoncelli fährt zum Trainingsauftakt in Mugello in letzter Minute Bestzeit - Valentino Rossi mit Defekten an beiden Ducati-Motorrädern

Die italienischen Fans sahen in Mugello zum Auftakt des Wochenendes eine Bestzeit von Lokalmatador Marco Simoncelli. In seiner letzten schnellen Runde setze sich der Gresini-Honda-Pilot mit einer Zeit von 1:48.987 Minuten an die Spitze. Damit verdrängte der Italiener das Repsol-Honda-Duo Casey Stoner und Andrea Dovizioso von der Spitze und war schneller als der bestehende Rundenrekord. Der Australier kam in den ersten Minuten von der Strecke ab und fuhr durch das Kiesbett. Dabei blieb der WM-Führende sitzen und fuhr problemlos weiter.

In den letzten Minuten zog Stoner Dovizioso im Windschatten. Trotzdem blieb der Australier mit einem Rückstand von 0,040 Sekunden Zweiter. Dovizioso nutzte den Windschatten seines Teamkollegen und reihte sich als Dritter ein. Die Top 3 befanden sich innerhalb von 0,101 Sekunden. Erster Honda-Verfolger war Weltmeister Jorge Lorenzo als Vierter. Mit weniger als drei Zehntelsekunden Rückstand war der Yamaha-Pilot in Schlagdistanz. Sein Yamaha-Teamkollege Ben Spies startete nach seinem ersten Grand Prix Sieg in Assen als Fünfter in das Wochenende. Der US-Amerikaner ist zum zweiten Mal in Mugello unterwegs.

An der sechsten Position reihte sich sein Landsmann Colin Edwards mit der Tech-3-Yamaha ein. Dani Pedrosa (Honda) ließ es die meiste Zeit des Trainings ruhig angehen und war auf den hinteren Plätzen zu finden. Am Ende schob sich der Spanier bei seinem Comeback noch auf Platz sieben. Ducati hatte keinen leichten Auftakt in das wichtige Heimrennen. Nicky Hayden war um 1,2 Sekunden langsamer als die Spitze und wurde Achter.

Problematischer lief es für seinen Teamkollegen Valentino Rossi. Ein Motorrad musste der Superstar neben der Strecke abstellen. Ersten Informationen zufolge gab es Probleme mit der Elektronik an der GP11.1. Anschließend fuhr der neunfache Weltmeister mit der Ersatzmaschine hinaus, um wenig später in langsamer Fahrt an die Box zurückzukehren.

In der Boxengasse tauchte Rossi das Motorrad mit dem Fuß an und wurde von einem seiner Mechaniker angeschoben. Ein weiterer technischer Defekt. Die Rollladen an der Rossi-Box gingen hinunter und der Italiener fuhr am Ende keine Runden mehr. In der Zeitenliste schien Rossi mit 13 Runden auf Position 13 auf. 1,8 Sekunden betrug der Rückstand. Zum Vergleich fuhr Bestzeithalter Simoncelli 21 Umläufe.

Zwischen die beiden Werks-Ducati schoben sich vier Piloten. Hiroshi Aoyama ist nach seinem Ausflug in das Repsol-Team wieder zurück auf seiner Gresini-Honda. Mit Platz neun war der Japaner knapp schneller als Alvaro Bautista mit der einzigen Suzuki im Feld. Rookie Cal Crutchlow (Tech 3) war zum ersten Mal überhaupt in Mugello unterwegs und musste die Strecke erst lernen. Nach 19 Runden reihte sich der Brite auf Rang elf ein.

Randy de Puniet ist in Italien der einzige Pramac-Ducati-Vertreter, weil sein Teamkollege Loris Capirossi sein Heimrennen verletzungsbedingt auslassen muss. De Puniet war um 51 Tausendstel schneller als Rossi und wurde 13. Hinter dem Superstar reihte sich Hector Barbera ein. Seine Aspar-Mannschaft feilt an diesem Wochenende an einer neuen Abstimmung. Moto2-Weltmeister Toni Elias (LCR-Honda) war als Vorletzter knapp schneller als Rookie Karel Abraham (Cardion-Ducati).

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.