Casey Stoner rechnet mit einem Duell gegen Jorge Lorenzo in Brünn

MotoGP 2011

— 09.08.2011

Brünn: Stoner rechnet mit starker Yamaha-Konkurrenz

Honda setzt in Brünn auf die Vielseitigkeit des eigenen Motorrads, doch WM-Leader Casey Stoner warnt vor Yamaha und Jorge Lorenzo

Nur zwei Wochen lang dauerte die Sommerpause für die MotoGP-Piloten - am kommenden Wochenende geht es in Brünn mit dem Grand Prix von Tschechien weiter. Vor allem WM-Leader Casey Stoner konnte die Zeit genießen, da er beim vergangenen Rennen in Laguna Seca seinen Titelrivalen Jorge Lorenzo niederrang und triumphierte. Hinter Lorenzo landete Stoners Teamkollegen Dani Pedrosa auf dem Podest, Andrea Dovizioso wurde Fünfter - für Honda war es also ein gutes Ergebnis.

Jetzt soll auch beim Klassiker in Brünn ein Sieg her - das gelang in der Königsklasse aber bisher nur Stoner im Jahr 2007. Der "Aussie" hat die Sommerpause genossen: "Nach dem großartigen Rennen in Laguna entschied ich mich, in Kalifornien zu bleiben, ein paar Freunde zu besuchen, die Ruhe zu genießen und etwas zu trainieren."

Stoner möchte Probleme in schnellen Kurven lösen

Das hat seine Wirkung gezeigt: "Jetzt fühle ich mich entspannt und bereit für die zweite Saisonhälfte. Ich freue mich auf Brünn - ein Kurs, den ich immer genossen habe. Durch die Resultate, die wir hier in der Vergangenheit hatten, dürfen wir glaube ich ein gutes Rennen erwarten. Ich habe bereits erkannt, dass die Honda auf allen Strecken ziemlich konkurrenzfähig sein kann, daher bin ich mir sicher, dass wir auch in Brünn stark sein werden."

Doch Stoner hat auch seinen Titelrivalen auf der Rechnung: "Die Tatsache, dass die Strecke sehr schnell und flüssig ist, hat in den vergangenen Jahren der Yamaha geholfen. Ich glaube, dass Jorge dort stark sein wird, ich werde ihn im Auge behalten. Wir arbeiten daran, einige der Probleme, dir wir in dieser Saison in schnelleren Kurven hatten, zu beseitigen. Wir visieren mit Sicherheit den Sieg an, oder zumindest einige sehr wichtige WM-Punkte."

Dovizioso hofft auf Wiedergutmachung

Während Stoner in der Sommerpause in Kalifornien war, zog es Teamkollegen Andrea Dovizioso, der in der WM Dritter ist, mit seiner Familie und Freunden nach Sardinien ans Meer."Ganz in der Früh habe ich trainiert, dann spielte ich mit Sara, meiner kleinen Tochter. Das war für mich eine neue Erfahrung, die ich wirklich genossen habe. Das war die perfekte Zeit um zu entspannen und abzuschalten - jetzt bin ich bereit für die zweite Saisonhälfte."

"Wir kommen sehr motiviert nach Brünn, da wir das enttäuschende Ergebnis von Laguna ausbügeln wollen", so Dovizioso. "Brünn ist eine schnelle Strecke, die Kurven sind langgezogen, daher ist die Geschwindigkeit in der Mitte sehr hoch. Ich bin zuversichtlich, dass wir konkurrenzfähig sein können, die Honda funktioniert sehr gut und die Streckencharakteristik harmoniert mit meinem Fahrstil. Es ist so ähnlich wie Mugello und wir hoffen auf ein gutes Resultat. Casey, Dani und Jorge werden starke Rivalen sein, aber ich bin zuversichtlich, dass wir mit ihnen kämpfen werden können. Wir sind entschlossen, auf das Podest zurückzukehren - das ist unser Ziel."

Pedrosa brauchte die Sommerpause

Pedrosa hat die Pause besonders gut getan. Der Spanier war nach seiner Verletzungspause noch immer nicht richtig fit und musste daher in der zweiten Hälfte des Laguna-Seca-Rennens einen Gang zurückschalten. "Diese zweieinhalb Wochen sind an mir vorbeigefolgen", schildert der WM-Vierte, "aber ich habe es wirklich genossen. In Wahrheit habe ich es gebraucht - erstens, um mich nach den vergangenen paar Rennen, die physisch für mich sehr anstrengend waren, zu erholen, aber auch, um mich zurückzuziehen und zu trainieren, damit ich meine physische Stärke wiedererlange."

"Meine Ferien waren eine Mischung aus allem. Als ich aus Laguna zurückkehrte, tat ich ein paar Tage lang gar nichts, um Nacken, Arme und Rücken zu entspannen. Danach habe ich physisches Training mit Entspannungsübungen kombiniert, um diesen Bereich nicht zu überlasten. Jetzt freue ich mich schon wieder auf die Konkurrenz und auf die Rennen bis zum Ende der Saison. Das Motorrad funktioniert sehr gut in dieser Saison, daher hoffe ich, dass wir in der zweiten Saisonhälfte gute Resultate einfahren und Rennen gewinnen werden."

Honda testet für 2012

Das ist ihm in Brünn bereits gelungen, allerdings nicht in der MotoGP-Klasse: "Ich mag die Strecke in Brünn, ich habe bereits in der 125er- und in der 250er-Klasse gewonnen und hatte ein paar Podestplätze in der MotoGP. Um den Sieg zu kämpfen, ist daher meine Herausforderung und ich bin sehr motiviert."

Nach dem Renn-Wochenende testet Honda mit der 1000ccm-Maschine für 2012 in Brünn - neben Stoner wird auch Pedrosa am Montag Gas geben. Der Spanier freut sich darauf: "Ich habe den ersten Test in Jerez verpasst, weil ich verletzt war - jetzt bin ich gespannt, wie das neue Motorrad funktioniert."

Fotoquelle: Bridgestone

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.