Nicky Hayden wird in Indianapolis mit der verbesserten GP11.1 antreten

MotoGP 2011

— 19.08.2011

FTR baut kein Aluminium-Chassis für Ducati

In den vergangenen Tagen gab es erneut Gerüchte über ein Aluminium-Chassis bei Ducati - FTR stellt für die Italiener keinen Rahmen her

In den vergangenen Tagen entstanden Gerüchte, wonach Ducati bereits an einem Rahmen aus Aluminium feilt. Die aktuelle Desmosedici hat ein Chassis aus Karbon. Der Vorteil bei diesem Material ist es, dass man bei der Steifigkeit mit mehreren Variablen spielen kann. Der Nachteil ist, dass es damit im Motorradbereich kaum Erfahrung gibt. Ducati hat mit diesem Chassis einen neuen Weg beschritten. Alle Fahrer haben allerdings das Problem, dass sie den Vorderreifen nicht gut genug spüren. Zudem gibt es lästiges Untersteuern.

Valentino Rossi modifizierte in Brünn einiges am Lenker und an der Vordergabel. Außerdem spielte er mit der Gewichtsverteilung. Es konnte ein klarer Fortschritt erzielt werden. Trotzdem hielten sich die Gerüchte über ein Aluminium-Chassis. In Brünn soll ein Ducati-Mechaniker einem Journalisten geflüstert haben, dass Ducati einen Deltabox-Rahmen, ähnlich jenem der japanischen Hersteller, bei einer externen Firma in Auftrag gegeben haben soll.

In Brünn wurde Rossi und Konstrukteur Filippo Preziosi auf einen Aluminium-Rahmen angesprochen. Deutlich bejaht oder verneint hat das Thema niemand. Beide antworteten ausweichend. "Ich weiß es nicht. Ich spreche mit Ducati darüber, wie wir die GP11.1 besser machen können", sagte Rossi dazu. "Ducati arbeitet hart, aber ich weiß nichts über einen Aluminiumrahmen oder andere Dinge."

"Für mich ist es eine clevere Art, wenn man an zwei verschiedenen Ideen arbeitet. Man muss auf der einen Seite kleine Dinge verändern, um die Performance zu verbessern. Aus meiner Sicht wäre es clever, wenn sich Ducati auch auf etwas anderes konzentriert, damit man langfristig einen großen Fortschritt machen kann."

Preziosi sagte zu diesem Thema: "Wir schauen uns verschiedene Lösungsmöglichkeiten an. Ich glaube nicht, dass das Material der Schlüsselfaktor ist. Entscheidend sind die Form und die Steifigkeit. Es gibt verschiedene Konzepte, die wir sondieren. Fest steht, dass wenn du etwas Neues bringst, dies jedes Mal im direkten Vergleich mit der gegenwärtigen Lösung getestet werden muss. Das galt für uns schon immer. Als wir den Monocoque-Rahmen gebracht haben, haben wir Casey Stoner im Anschluss auch gefragt, ob er den alten oder den neuen bevorzugt."

Bei dem angeblich externen Hersteller für das Aluminium-Chassis soll es sich um FTR handeln. Unsere Kollegen von 'Bikesportnews' haben nachgefragt. "Wir hatten keinen Kontakt mit Ducati und wir fertigen für sie auch keinen Rahmen, weder aus Aluminium oder aus sonst einem Material", sagte ein FTR-Sprecher. "Wir haben mit der Moto2 und dem CRT-MotoGP-Team genug Verpflichtungen. Außerdem arbeiten wir mit Norton an dem Senior-TT-Projekt für die kommende Saison zusammen."

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.