Casey Stoner hat die Konkurrenz im Qualifying klar deklassiert

MotoGP 2011

— 27.08.2011

Stoner erobert überlegen die Pole-Position

Honda-Pilot Casey Stoner hat seine Dominanz im Qualifying fortgesetzt und sich überlegen die Pole-Position in Indianapolis gesichert - Superstar Valentino Rossi 14.

Casey Stoner hat nicht nur der aktuellen Saison bisher seinen Stempel aufgedrückt, sondern seine derzeitige Form auch im Qualifying in Indianapolis eindrucksvoll umgesetzt. Der Australier war von Beginn weg an der Spitze und steigerte sich kontinuierlich. Schließlich war der Honda-Pilot der einzige Fahrer, der die 1:39 Minutenmarke knacken konnte. Mit einer Zeit von 1:38.850 Minuten holte sich Stoner überlegen die Pole-Position. Das ist auch gleichzeitig die schnellste je gedrehte MotoGP-Runde im berühmten Nudeltopf.

Lokalmatador Ben Spies folgte auf dem zweiten Platz. Der Yamaha-Pilot war gegen Ende mit einem roten ersten Sektor unterwegs, brach aber ab. Sein Rückstand betrug schließlich 0,523 Sekunden. Weltmeister Jorge Lorenzo stellte die zweite Werks-Yamaha auf den dritten Rang in die erste Startreihe. Stoner war um sieben Zehntelsekunden schneller als sein schärfster WM-Konkurent.

Ducati spielte auch in den USA keine Rolle im Spitzenfeld. Superstar Valentino Rossi stürzte bereits nach wenigen Minuten und musste auf das Ersatzmotorrad steigen. Damit gelang dem neunfachen Weltmeister aber kein Sprung nach vorne. 20 Minuten vor Trainingsende war der Italiener Letzter.

Mehrmals kam Rossi an die Box und diskutierte mit seinen Mechanikern. Unter dem Strich fehlten 2,125 Sekunden auf Stoner. Rossi wird das Rennen von Position 14 in Angriff nehmen. Für seinen Teamkollegen Nicky Hayden lief es mit der achtbesten Zeit etwas besser.

Die weiteren beiden Honda-Werkspiloten sicherten sich einen Platz in der zweiten Reihe. Andrea Dovizioso wurde Vierter, gefolgt von Dani Pedrosa. Sie lagen aber bereits eine Sekunde hinter ihrem australischen Teamkollegen zurück. Zweitbester US-Amerikaner war Routinier Colin Edwards mit der Kunden-Yamaha von Tech 3. Vor heimischer Kulisse eroberte der "Texas Tornado" den sechsten Startplatz.

Für Marco Simoncelli (Gresini-Honda) lief es bislang in Indy nicht ganz rund. Der Italiener landete knapp vor Hayden auf dem siebten Platz. Suzuki-Pilot Alvaro Bautista komplettierte die dritte Startreihe. Dahinter klassierten sich Hector Barbera (Aspar-Ducati), Rookie Cal Crutchlow (Tech 3) und Randy de Puniet (Pramac-Ducati) auf den Plätzen zehn bis zwölf.

Crutchlow kam gegen Ende in Kurve 13 von der Linie ab und musste durch das Kiesbett fahren. Auch de Puniet kam im Verlaufe des Trainings von der Linie ab, genau wie sein Teamkollege Loris Capirossi, der schließlich Letzter wurde. Rossi teilt sich die fünfte Startreihe mit Hiroshi Aoyama (Gresini), der 13. wurde, und Moto2-Weltmeister Toni Elias, der von 15 starten wird. Rookie Karel Abraham (Cardion-Ducati) belegte Platz 16.

Fotoquelle: IMS

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.