Colin Edwards will in Motegi noch einmal richtig angreifen

MotoGP 2011

— 28.09.2011

Tech 3: Beim Yamaha-Heimspiel in die Top 5?

Colin Edwards erzielte in Motegi sein bestes Saisonergebnis 2010 und hofft auf eine Wiederholung - Cal Crutchlow blickt seinem Japan-Debüt optimistisch entgegen

Die Tech-3-Piloten Colin Edwards und Cal Crutchlow haben sich für das Heimrennen ihres Herstellers Yamaha viel vorgenommen. Nicht nur, aber speziell vor dem Hintergrund der verheerenden Natur- und Nuklearkatastrophe des Frühjahrs, wollen die beiden Tech-3-Yamaha-Piloten in Motegi glänzen und den japanischen Fans so eine Freude bereiten.

Edwards fuhr im Vorjahr auf dem Twin-Ring Motegi zu seinem besten Saisonergebnis. Vom fünften Startplatz kam der "Texas Tornado" nach 24 Runden auf dem 4,8 Kilometer langen Kurs auch als Fünfter ins Ziel. Auf ein ähnliches Erfolgserlebnis hofft der gegenwärtig auf Rang neun der WM-Tabelle geführte US-Amerikaner auch in diesem Jahr.

"Die vergangenen Rennen liefen nicht gerade nach Plan. Für mich gibt es keinen besseren Ort, um die Dinge wieder zum Positiven zu wenden, als das Heimrennen von Yamaha. In Motegi konnte ich im Vorjahr mein bestes Ergebnis der gesamten Saison einfahren, weshalb ich zuversichtlich bin, erneut unter die ersten Sechs zu kommen", sagt Edwards.

Mit derzeit 16 Punkten Rückstand auf den WM-Achten Marco Simoncelli und 24 Zählern hinter dem WM-Siebten Nicky Hayden ist eine bessere Platzierung in der Fahrerwertung nach Meinung Edwards' nach wie vor möglich: "Uns stehen noch vier Rennen bevor, es gibt noch eine Menge, wofür es sich zu kämpfen lohnt. Der siebte Platz ist nicht außer Reichweite."

Neben dem Kampf um WM-Punkte geht es dem langjährigen Yamaha-Piloten Edwards am kommenden Wochenende vor allem darum, den japanischen Fans eine gute Show zu bieten: "Die Japaner haben eine schwierige Zeit hinter sich. Es ist daher enorm wichtig, in diesem Land anzutreten und damit unsere Unterstützung deutlich zu machen. Hoffentlich können wir den Fans eine tolle Show bieten."

Teamkollege Crutchlow betritt in Motegi einmal mehr Neuland. Nach einem neunten Platz in Alcaniz, wo er den neunfachen Weltmeister Valentino Rossi knapp hinter sich lassen konnte, geht der Brite dennoch zuversichtlich in seine Japan-Premiere. "Ich freue mich sehr darauf, an diesem Wochenende in Japan antreten zu können. Der Kampf gegen einen Fahrer vom Kaliber eines Valentino Rossi hat mich enorm weitergebracht. Ich habe in diesem Rennen viel gelernt, was ich in Zukunft umsetzen möchte."

An der Tatsache, dass er noch nie zuvor in Motegi unterwegs war, stört sich Crutchlow nicht: "Ich bin in diesem Jahr schon auf anderen neuen Strecken recht schnell klargekommen. Ich hoffe, das wird in Japan wieder so sein. Für mich ist es eine Ehre, die Marke Yamaha beim japanischen Grand Prix vertreten zu dürfen - speziell nach der jüngsten, schwierigen Phase für das gesamte Land. Ich freue mich darauf, meinen Teil zur Unterstützung der japanischen Bevölkerung beitragen zu können."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.