Für Casey Stoner endete der Saisonauftakt nicht mit einem Sieg

MotoGP 2012

— 09.04.2012

Stoner: Krämpfe verhindern Sieg

Bereits zu Rennbeginn kündigt sich an, dass Casey Stoner nicht wie gewohnt fahren kann - Ist ein Handschuh-Wechsel Schuld am verpassten Sieg?

Honda-Werkspilot Casey Stoner ist als klarer WM-Favorit in die Saison gegangen. Der Kurs in Katar zählt zu den Strecken, auf denen der Australier immer gut zurecht kam. Doch dieses Jahr musste er nicht nur Jorge Lorenzo den Sieg überlassen, sondern sich auch noch Dani Pedrosa geschlagen geben. Platz drei und 16 WM-Punkte waren sicher weniger, als sich der MotoGP-Champ von 2011 vor dem Wochenende ausmalte.

Über weite Strecken des Rennens führte Stoner das Feld an und konnte bereits eine kleine Lücke herausfahren. Doch gegen Ende schlossen Lorenzo und Pedrosa auf. Zuerst schien es, als ob Stoners Reifen abbauten. Doch der Grund war ein anderer: "Eine Runde bevor ich die Führung übernommen hatte, merkte ich, wie sich mein Arm verspannt. Mein rechter Arm verkrampfte sich. Als ich in Führung war, habe ich gespürt, dass ich Probleme mit meiner Handkraft bekomme."

"Ich habe den Halt und den Druck beim Bremsen verloren. Ich konnte auf der Geraden noch nicht einmal Vollgas geben. Ich wollte entspannter und nicht so aggressiv fahren, wie ich es sonst immer mache. Das hat eine Weile funktioniert und ich konnte ein Tempo fahren, um vom Rest davonzufahren", schildert Stoner.

"Das war sehr gut für uns, vor allem, wenn man die letzten zwei Sessions betrachtet, die schwierig für uns waren. Wir sind über das Tempo sehr zufrieden. Es war nur mein rechter Arm, der uns gehindert hat. Es war etwas enttäuschend. Ich habe mich am Ende wie ein Hinterbänkler gefühlt und stand den anderen im Weg rum", ärgert er sich. "Ich war langsam und konnte nicht mehr wie gewohnt fahren."

Das Problem mit der Hand war für Stoner nicht neu. "Es war nach Silverstone 2010 das zweite Mal, dass ich Probleme mit der Hand hatte. Bis zum nächsten Rennen ist noch etwas Zeit. Hoffentlich bekommen wir das bis dahin in den Griff. Ein paar Fahrer haben sich einer Operation unterzogen. Ich hoffe, dass ich das umgehen kann."

Eine mögliche Erklärung für den Rückfall war ein Wechsel der Handschuhe. "Ich habe ein paar Handschuhe, mit denen ich gerne fahre. Nach einer langen Zeit sind diese gestern kaputt gegangen", berichtet der Honda-Pilot. "Ich musste ein paar neue Handschuhe benutzen, die nicht funktioniert haben. Sie waren etwas zu eng und ich habe mich nicht wohlgefühlt."

Abgesehen vom Problem mit der Hand freut sich der Australier, dass die Honda konkurrenzfähig war. "Wir haben gezeigt, dass wir die Schnellsten sind. Wenn ich meine Probleme mit dem rechten Arm beseitigt habe, sind wir für den Rest der Saison sehr zuversichtlich", berichtet er nach den Plätzen zwei und drei für Honda. Der Start seines Teamkollegen sorgte bei Stoner erneut für großes Staunen: "Ich dachte, dass ich einen guten Start hatte. Doch dann ging Dani aus der dritten Reihe an mir vorbei, was sehr beeindruckend war."

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.