Carmelo Ezpeleta möchte noch abwarten mit einer Entscheidung

MotoGP 2012

— 26.04.2012

Argentinien wackelt

Im September 2011 wurde die Rückkehr des Argentinien Grand Prix in den MotoGP-Kalender offiziell - Unregelmäßigkeiten bringen das Projekt in Gefahr

Auf dem Termas de Rio Hondo Circuit in der Provinz Santiago soll es im kommenden Jahr einen Lauf der Motorrad-WM geben. Die offizielle Verlautbarung dazu erfolgte im September 2011. Das südamerikanische Land feiert damit nach 1999 ein Comeback im Kalender der Königsklasse. Damals wurde im Autodromo Oscar Galvez in Buenos Aires gefahren.

Eine Unregelmäßigkeit mit YPF, dem ehemaligen staatlichen Erdgas- und Erdöl-Unternehmen Argentiniens, könnte den Gran Prix gefährden. "Wir werden keinen Grand Prix durchführen, wenn sich nicht alle einig sind", stellt Dorna-Boss Carmelo Ezpeleta gegenüber 'AS' klar.

"Alle Verträge sind höheren politischen Umständen untergeordnet", bemerkt Ezpeleta. "Noch haben wir Zeit, um zu sehen, ob sich die Dinge klären." YPF ist eine Tochtergesellschaft von Repsol, die in der Motorrad-WM seit vielen Jahren aktiv sind.

Fotoquelle: EUROSPORT MotorMagazin

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung