Dani Pedrosa sorgte trotz Regen für Freude unter den Fans auf den Tribünen

MotoGP 2012

— 28.04.2012

Pedrosa auch im dritten Training Schnellster

Dani Pedrosa fährt auch im dritten Freien Training in Jerez die Bestzeit - Sein spanischer Landsmann Jorge Lorenzo und Casey Stoner folgen auf den Plätzen

Die Wetterkapriolen setzten sich am Samstag in Südspanien fort. Das dritte Freie Training in Jerez begann bei leicht feuchten, aber nicht trockenen Bedingungen. Bei Halbzeit der 45 Minuten öffnete der Himmel seine Schleusen und es fing stärker an zu regnen. Die Fahrer hatten sich am Freitagabend gewünscht, dass es entweder komplett trocken oder richtig nass sein sollte. Die Wünsche wurden erhört. Die Zeiten wurden bei den deutlich nasseren Verhältnissen nicht mehr verbessert. Die Bestzeit ging wie am Freitag an Dani Pedrosa in 1:50,121 Minuten. Der Honda-Werksfahrer war um 0,111 Sekunden schneller als sein spanischer Landsmann Jorge Lorenzo (Yamaha).

Weltmeister Case Stoner reihte sich an der dritten Stelle ein. Dem Australier fehlten 0,334 Sekunden auf seinen Honda-Teamkollegen. Erneut hielt Ducati bei den widrigen Verhältnissen an der Spitze mit. Nicky Hayden wurde Vierter und war um 40 Tausendstelsekunden langsamer als Stoner. Sein Teamkollege Valentino Rossi klassierte sich als Sechster (+1,480 Sekunden). Zwischen die beiden "Roten" schob sich Cal Crutchlow mit der Yamaha des Tech-3-Teams.

Moto2-Weltmeister Stefan Bradl ließ sich vom Regen nicht aus dem Konzept bringen und fuhr hinter Andrea Dovizioso (Tech 3) die achtschnellste Zeit. Sein Rückstand auf Pedrosa betrug 1,5 Sekunden. Nach dem Freitagstraining hatte der LCR-Honda-Pilot gemeint, dass er bereit für ein Regenrennen ist. Karel Abraham (Cardion-Ducati) und und Randy de Puniet (Aspar ART) komplettierten die Top 10.

Der Franzose war somit schnellster Claiming-Rule-Fahrer und hielt drei Prototypen ins Schach. Ben Spies wurde mit der zweiten Werks-Yamaha Elfter, während Alvaro Bautista (Gresini-Honda) stürzte und so in den letzten Minuten noch auf Rang 15 abrutschte. Pramac-Pilot Hector Barbera reihte sich mit seiner Kunden-Ducati als Zwölfter ein. Zweitbester CRT-Fahrer war der Kolumbianer Yonny Hernandez (Avintia) als 13. Sein Teamkollege Ivan Silva, der an diesem Wochenende mit zwei verschiedenen Chassis experimentiert, wurde mit einem Rückstand von fünf Sekunden Letzter.

Matti Pasini (Speed Master ART) klassierte sich als 14. Die übrigen CRT-Fahrer folgten hinter Bautista. Auf den Plätzen 16 bis 20 landeten Michele Pirro (Gresini), Colin Edwards (Suter-BMW), Danilo Petrucci (Ioda), James Ellison (PBM ART) und Aleix Espargaro, der erneut nicht das Tempo seines Aspar-Teamkollegen de Puniet gehen konnte.

In der kombinierten Zeitenliste aller drei Freien Trainings liegt Silva mit seiner Zeit vom ersten Training am Freitagmorgen auf Platz eins. Pedrosa ist in dieser Liste lediglich Zweiter, gefolgt von Lorenzo und Stoner. Sollte theoretisch das Qualifying abgesagt werden, dann würde Silva auf der Pole-Position stehen.

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.