Jorge Lorenzo hat im Qualifying seine zweite Pole des Jahres erobert

MotoGP 2012

— 28.04.2012

Lorenzo: "Wartete auf den richtigen Moment"

In einem engen Krimi gegen Dani Pedrosa hat Jorge Lorenzo in Jerez seine zweite Pole-Position des Jahres erobert

Zweites Rennen und zweite Pole-Positon für Jorge Lorenzo. In Jerez setzte sich der Yamaha-Werksfahrer im Qualifying gegen seinen spanischen Landsmann Dani Pedrosa (Honda) bei der Zeitenjagd durch und eroberte den besten Startplatz. Das Duo distanzierte Nicky Hayden um eine Sekunde. Das Wochenende gestaltete sich dennoch als schwierig, denn in jedem Training herrschten andere Witterungsbedingungen. Erst im Qualifying wurden die ersten Runden mit Slicks absolviert. Wie die Verhältnisse im Rennen werden, ist noch komplett offen. Deshalb wagt der Vorjahressieger auch keine Prognosen.

"An diesem Wochenende gab es alles. Es war sehr wichtig zu sehen, wie unsere Abstimmung funktioniert. Natürlich hoffe ich auf ein Trockenrennen, aber es könnte regnen. Wir haben eine gute Abstimmung für nass und trocken", sagt Lorenzo. "Man kann das Wetter nicht kontrollieren. Die mittleren Bedingungen sind sehr gefährlich, man kann stürzen und sich verletzen. Man muss fokussiert sein und genau wissen, wo man pushen und wo man langsamer fahren muss. Es wird sicher interessant."

Im Qualifying waren zunächst andere Leute wie Pedrosa oder Cal Crutchlow (Tech-3-Yamaha) vorn. Erst im Schlussteil erhöhte Lorenzo die Gangart. "Wir begannen das Training etwas später als normal, weil wir uns bei der Zeit verschätzen. Deshalb verlor ich drei oder vier Minuten. Es war wichtig, die Konzentration zu behalten und keine Fehler zu machen. Andere Fahrer waren viel schneller, aber ich blieb ruhig und arbeitet daran, meine Pace zu verbessern."

"Ich stand unter Druck, weil es jederzeit regnen hätte können. Ich blieb aber ruhig und wartete auf den richtigen Moment für meinen Angriff. Beim letzten Versuch sah ich, dass es gegen Dani sehr eng war. Ich sah, dass er die Pole-Position hatte. Ich musste angreifen und schaffte es. Ich habe die zweite Pole-Position. Jetzt müssen wir abwarten, wie das Wetter am Sonntag wird. Die Strategie wird interessant."

Im Vorjahr herrschten in Jerez vergleichbare Bedingungen. Dennoch macht Lorenzo die 1.000er auch auf der engen Jerez-Strecke mehr Spaß als die 800er. "Für mich war es einfacher, weil ich auf der Pole-Position stehe. Diese Strecke ist sehr kurz und hat kaum Gerade. Deshalb kommen wir kaum an die Zeiten der 800er heran. Ich glaube aber, dass die Pace schneller sein wird. "Ich genieße die 1.000er viel mehr."

Obwohl Lorenzo nun zwei Pole-Positions und einen Sieg in der Tasche hat, wurde auch in Spanien viel über das schwache Abschneiden von Valentino Rossi diskutiert. Stört es Lorenzo, dass er trotz der Erfolge nicht Gesprächsthema Nummer eins ist? "Das ist nicht mein Job. Meine Aufgabe ist es, so schnell wie möglich zu fahren und ich mache meine Aufgabe sehr gut."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.