Dani Pedrosa konnte am Freitag kaum am Motorrad arbeiten

MotoGP 2012

— 04.05.2012

Pedrosa: "Es war sehr rutschig"

Der Honda-Werkspilot beendet den ersten Tag in Estoril mit vier Zehntelsekunden Rückstand auf Position vier und beklagt die schlechten Streckenbedingungen

Dani Pedrosa musste sich am ersten Tag in Estoril seinem Teamkollegen Casey Stoner um vier Zehntelsekunden geschlagen geben. Der Spanier beendete den Freitag als Vierter und erkennt durchaus Parallelen zum vergangenen Wochenende in Jerez: "Es war beinahe genauso wie in Jerez. In der ersten Session sind wir kaum zum fahren gekommen und am Nachmittag war es schwierig, weil die Streckenbedingungen schlecht waren."

"Es war sehr rutschig. Wir hatten weder vorne noch hinten Grip. Es war schwierig, ein Feedback vom Motorrad zu erhalten, weil man nur herumgerutscht ist. Da das Wasser auf dem neuen Aspahlt stehen blieb, musste man die Linie ändern", schildert Pedrosa.

"Es wäre schön, wenn es nicht mehr regnet und diese Bereiche trocknen würden", hofft er. "Besonders die letzte Kurve war sehr nass. Ich hoffe, dass die Strecke morgen besser wird, damit wir an der Federung arbeiten können. Solange sich die Strecke verbessert, verbessert sich auch das Motorrad."

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.