Weltmeister Casey Stoner hat die Pole-Serie von Jorge Lorenzo beendet

MotoGP 2012

— 05.05.2012

Erste Pole-Position für Stoner in diesem Jahr

Casey Stoner schlägt im Qualifying seinen Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa und sichert sich den besten Startplatz in Estoril - Colin Edwards bei Unfall verletzt

Im MotoGP-Qualifying für den Grand Prix von Estoril entwickelte sich eine spannende Zeitenjagd. Gegen Halbzeit fielen vereinzelt Regentropfen und die Zweirad-Asse gingen auf schnelle Runden. Es blieb aber trocken und die besten Runden wurden in den letzten Minuten gefahren. Schließlich sicherte sich Weltmeister Casey Stoner seine erste Pole-Position in diesem Jahr.

Der Honda-Werksfahrer benötigte für den 4,2 Kilometer langen Kurs 1:37,188 Minuten. Sein Teamkollege Dani Pedrosa war um lediglich 13 Tausendstelsekunden langsamer und musste sich knapp geschlagen geben. Die erste Reihe komplettierte Cal Crutchlow. Der Brite vom Tech-3-Team war mit der Kundenmaschine der beste Yamaha-Pilot. Sein Rückstand auf Stoner betrug 0,101 Sekunden.

Zwölf Minuten vor Ablauf der Zeit wurde das Training unterbrochen. Randy de Puniet und Colin Edwards lagen im Kiesbett. Während der Franzose aufstehen konnte, blieb der Routinier aus Texas liegen. Was war geschehen? Edwards war auf einer langsamen Runde und fuhr brav am Streckenrand.

De Puniet war auf einer schnellen Runde und plötzlich rutschte dem Aprilia-Piloten das Vorderrad weg. Das Motorrad rutschte in Edwards Vorderrad hinein und räumte den Routinier ab, der hart auf seine linke Schulter fiel. Edwards wurde auf einer Trage weggetragen. Nach einigen Minuten Unterbrechung wurde die Qualifikation fortgesetzt.

Trotz des Unfalls erhöhten die Fahrer in den Schlussminuten noch das Tempo. Von den Spitzenfahrern konnte lediglich Jorge Lorenzo nicht mehr zulegen. Der Yamaha-Werksfahrer war unter dem Strich um 0,278 Sekunden langsamer und schaffte es nicht in die erste Reihe. Er wird von Startplatz vier angreifen. Der Spanier war überhaupt nicht zufrieden und kehrte sauer an seine Box zurück.

Damit war auch seine Pole-Position-Serie in diesem Jahr und auch in Portugal beendet. In den vergangenen vier Jahren stand Lorenzo immer auf dem besten Startplatz. Zum ersten Mal in seiner MotoGP-Karriere war der 25-Jährige in Estoril nach dem Qualifying nicht auf Platz eins.

Sein Yamaha-Teamkollege Ben Spies schaffte es auf Platz sechs in die zweite Reihe. Der Texaner verlor speziell im letzten Sektor viel Zeit, war aber in allen anderen Abschnitten schnell unterwegs. Die zweite Reihe komplettierte Alvaro Bautista mit der Kunden-Honda des Gresini-Teams. Andrea Dovizioso konnte nicht an die Leistung seines Tech-3-Teamkollegen anschließen und landete auf Position sieben. Auf Stoner fehlten dem Italiener knapp acht Zehntelsekunden.

Ducati spielte einmal mehr keine Rolle bei der Entscheidung um die Spitzenplätze. Bester Desmosedici-Fahrer war schlussendlich Hector Barbera mit der Kundenmaschine des Pramac-Teams auf Platz acht. Superstar Valentino Rossi reihte sich als Neunter ein. Das war zwar ein klarer Aufwärtstrend zu den ersten beiden Qualifyings in Katar und Jerez, doch der Rückstand betrug 0,871 Sekunden. Sein Teamkollege Nicky Hayden wird die vierte Startreihe von Platz zehn anführen.

Moto2-Weltmeister Stefan Bradl konnte sich im Vergleich zum Freitag deutlich steigern und die Lücke zur Spitze auf 1,077 Sekunden reduzieren. Im eng umkämpften Feld bedeutete das Rang elf für den Fahrer der LCR-Honda-Mannschaft. Karel Abraham fühlte sich körperlich nicht wohl und landete mit seiner Cardion-Ducati auf Position 13.

Bester Claiming-Rule-Vertreter war Aleix Espargaro (Aspar ART) als Zwölfter. Auf Bradl fehlten dem Spanier 1,1 Sekunden. De Puniet fuhr nach dem Unfall nicht mehr auf die Strecke und reihte sich hinter Abraham als 14. ein. Auf den weiteren Plätzen folgten Yonny Hernandez (Avintia), Michele Pirro (Gresini-FTR-Honda) und Mattia Pasini (Speed-Master ART). Edwards qualifizierte sich zwar als 18., doch aus dem Medical-Center wurde gemeldet, dass er sich das linke Schlüsselbein verletzt hat. Am Ende des Feldes landeten James Ellison (PBM ART), Danilo Petrucci (Ioda) und Ivan Silva (Avintia).

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.