Jorge Lorenzo hielt sich im zweiten Freien Training zur Freude der Fans schadlos

MotoGP 2012

— 01.06.2012

Lorenzo übernimmt das Kommando

Jorge Lorenzo holt sich im zweiten Freien Training in Barcelona die Tagesbestzeit - Alvaro Bautista und Cal Crutchlow dahinter - Stefan Bradl auf Platz acht

Nachdem Weltmeister Casey Stoner im ersten Freien Training zum Grand Prix von Katalonien in Barcelona knapp vor Honda-Teamkollege Dani Pedrosa die Bestzeit markiert hatte, übernahm in der Nachmittagssession Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo das Kommando. Der Mallorquiner umrundete den Circuit de Catalunya bei perfekten äußeren Bedingungen in 1:42.099 Minuten und war damit 0.676 Sekunden schneller als Stoner am Vormittag.

Wie die meisten Piloten setzte Tabellenführer Lorenzo in den Schlussminuten auf einen weichen Hinterreifen. Alvaro Bautista (Gresini-Honda) kam dem Yamaha-Piloten als Zweitschnellster mit zwei Zehntelsekunden Rückstand am nächsten. Die beiden Tech-3-Yamaha-Piloten Cal Crutchlow (3.) und Andrea Dovizioso (4.) waren erneut schnell und lagen einmal mehr dicht beieinander. An diesem Wochenende setzt auch Crutchlow erstmals auf die neue Vorderradbremse von Brembo, die sein italienischer Teamkollege bereits vor zwei Wochen in Le Mans fuhr.

Die Honda-Werkspiloten Dani Pedrosa (7.) und Casey Stoner (10.) waren nicht mit dem weichen Hinterreifen unterwegs und landeten in der zweiten Hälfte der Top 10. Dort waren auch Ben Spies (6.) auf der zweiten Werks-Yamaha und Stefan Bradl (8.) auf der LCR-Honda zu finden. Anders Hector Barbera, der sich mit der Pramac-Ducati auf Platz fünf einreihte. Der Spanier war damit schneller als die beiden Werkspiloten der italienischen Traditionsmarke.

Nicky Hayden schloss den Barcelona-Freitag als Neunter ab. Der US-Amerikaner war dabei genau wie Teamkollege Valentino Rossi (12.) mit der herkömmlichen Kohlefaser-Schwinge unterwegs. Die in der vergangenen Woche in Mugello getestete Aluminium-Version hatte sich noch nicht zur vollen Zufriedenheit der beiden Werkspiloten präsentiert. Karel Abraham fuhr mit der Kunden-Ducati des Cardion-Teams seines Vaters auf Rang elf.

Die Claiming-Rule-Teams wurden am Nachmittag von Lokalmatador Aleix Espargaro auf der Aspar-ART angeführt. Teamkollege Randy de Puniet war schärfster Verfolger. Colin Edwards fuhr die Suter-BMW des Forward-Teams auf Rang 16. Speed-Master-Pilot Mattia Pasini (17.) versenkte seine ART 15 Minuten vor Ablauf der Zeit im Kiesbett. Schlusslicht im 21-köpfigen MotoGP-Feld war Ioda-Pilot Danilo Petrucci.

Fotoquelle: RACE-PRESS.com

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.