Jorge Lorenzo ist vom neuen Triebwerk noch nicht ganz überzeugt

MotoGP 2012

— 04.06.2012

Lorenzo: Neuer Motor kein Vorteil

Jorge Lorenzo testete in Barcelona eine neue Motorausbaustufe von Yamaha - In der Praxis bietet das neue Triebwerk aber keine entscheidenden Vorteile

Yamaha-Werksfahrer Jorge Lorenzo probierte am Montag beim Testtag in Barcelona einen neuen Motor fr seine M1 aus. Groe Unterschiede sprte der Spanier nicht. Insgesamt fuhr er 51 Runden auf dem Circuit de Catalunya und markierte eine persnliche Bestzeit von 1:42,635 Minuten. Das bedeutete Rang neun in der gesammelten Zeitenliste. "Wir arbeiteten heute hauptschlich mit dem neuen Motor. Theoretisch verfgt er ber mehr Power, aber in der Realitt bietet er keine Vorteile."

"Er ist der alten Version sehr hnlich, hat aber aber auch positive Punkte", so Lorenzo. "Wir mssen noch daran arbeiten, um ihn besser zu machen." Von den drei Herstellern hat Yamaha den fahrbarsten Motor gebaut. Doch im Vergleich zu Honda mchte man noch Bereiche verbessern. "Wir suchen etwas mehr Topspeed und eine bessere Beschleunigung."

Wo liegen die Unterschiede zum Triebwerk der japanischen Konkurrenz? "Der Unterschied ist kleiner als im Vorjahr, aber es gibt ihn noch Auf dieser Strecke hatte ich nicht so sehr zu kmpfen. Nach einigen Runden hatten die Honda-Fahrer Probleme mit der Traktion und sie konnten die Vorteile der Beschleunigung nicht nutzen."

"Dann war unser Speed hnlich. Die letzte Kurve wird im dritten Gang gefahren und ist sehr schnell. Wir haben auf Geraden zu kmpfen, die nach einer langsamen Kurve kommen, so wie in Katar und Le Mans. Auf Strecken wie Phillip Island ist der Topspeed nicht so wichtig." Am Mittwoch wird die Testarbeit im Motorland Aragon fortgesetzt.

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung