Jorge Lorenzo kommt mit 25 Punkten Vorsprung zum Traditionsrennen

MotoGP 2012

— 25.06.2012

Yamaha: Große Zuversicht vor Assen

Jorge Lorenzo möchte in Assen seinen Vorsprung in der WM-Wertung ausbauen, während Ben Spies vom ersten Podestplatz der Saison träumt

Mit zuletzt drei Siegen in Folge hat Jorge Lorenzo seine Titelambitionen bestätigt. Der Spanier kommt mit 25 WM-Punkten Vorsprung zum siebten Rennen der Saison und wird seine Führung in der Fahrerwertung damit auf jeden Fall bis zum Rennen am Sachsenring behaupten. Assen zählt zweifellos zu den Lieblingsstrecken des ehemaligen MotoGP-Champs, gewann er bereits in allen drei Grand-Prix-Klassen hier Rennen.

"Assen und Brünn sind die Strecken, auf denen ich am öftesten gewonnen habe", erklärt er. "Ich schätze mich auf dem Kurs sehr stark ein. Wir sind sehr konzentriert in dieser Saison. Das macht mich zuversichtlich. Wir haben kaum Fehler gemacht und gut für den Meisterschafts-Titel vorgelegt. Unser Zeil besteht weiterhin darin, bei jedem Rennen aufs Podest zu fahren und sofern möglich zu gewinnen. Assen liegt unserem Motorrad und meinem Fahrstil. Warten wir also ab, was passiert."

Teamkollege Ben Spie hat ebenfalls gute Erinnerungen an den Traditionskurs, der seit 82 Jahren Teil des Kalenders ist und somit die einzige Strecke ist, die von Beginn der Meisterschaft ein Rennen austrägt. "Ich freue mich sehr auf dieses Rennen. Ich liebe es, auf der Strecke in Assen zu fahren und hatte immer hier gute Ergebnisse, vor allem im Vorjahr", blickt der US-Amerikaner zurück.

"Der Schauplatz des ersten Sieges wird immer einzigartig bleiben", bemerkt Spies, der seinen Aufwärtstrend weiter fortsetzen möchte: "Wir hatten einen schwierigen Start ins Jahr, haben aber Fortschritte gemacht. Ich bin zuversichtlich, dass wir einen Schritt machen und an diesem Wochenende ums Podium kämpfen können."

Teammanager Wilco Zeelenberg freut sich ebenfalls auf den Besuch in Assen. Das Rennwochenende ist für den Niederländer das Heimrennen. "Ich freue mich sehr auf den Grand Prix in Holland. Ich weiß aus meiner Zeit als Fahrer, dass es eine sehr hektische Woche ist, sie ist aber eine der spannendsten. Es sind sehr viele Leute aus meiner Zeit da. Es ist schön, sie im Fahrerlager wiederzusehen", berichtet er.

"Damit sind sehr viele Erinnerungen verbunden. Fürs Team ist es ein guter Zeitpunkt, das Rennen aus dem Vorjahr vergessen zu machen, in dem wir Schwierigkeiten hatte", schildert Zeelenberg, der Lorenzos Sturz andeutet. "Jorge liebt den Kurs. Wir hoffen, dass das Wetter konstant bleibt. Ich bin mir sicher, dass wir mit den Jungs an der Spitze kämpfen können."

"Wir kommen mit sehr viel Zuversicht nach Assen", erklärt Teamdirektor Massimo Meregalli. "Ben hatte im Vorjahr ein fantastisches Rennen. Es war sein erster Grand-Prix-Sieg. Der Kurs kommt seinem Stil entgegen. Wir denken, dass er vorne dabei sein wird. Jorges Bilanz in Assen ist sehr gut. Wir erwarten von ihm, dass er wieder an der Spitze kämpfen wird. Wir hoffen, dass das Wetter konstant sein wird, damit wir das Maximum aus der M1 herausholen können."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.