Weltmeister Casey Stoner schlug im entscheidenden Moment zu

MotoGP 2012

— 29.06.2012

Assen: Stoner auf Pole, Bradl Vierter

Nach seinem schweren Sturz am Vormittag schlägt Casey Stoner im Qualifying zurück und erobert in Assen die Pole-Position - Stefan Bradl auf Startplatz vier

Das Qualifying zum Grand Prix der Niederlande in Assen wurde vom Wetter beeinflusst. Nach rund zehn Minuten fing es leicht zu tröpfeln an, aber die Strecke war nicht nass und es konnte normal gefahren werden. 20 Minuten vor Ablauf der Zeit öffnete der Himmel dann für einige Momente richtig die Schleusen. Der Asphalt in Assen trocknete aber rasch ab und in den letzten Minuten wurden noch einmal schnelle Rundenzeiten in den Asphalt gebrannt. Alle Fahrer gingen über zwei, drei Runden volles Risiko.

Casey Stoner (Honda) katapultierte sich von Rang neun auf eins, doch Jorge Lorenzo war noch mit roten Sektorenzeiten unterwegs. Schließlich reichte es für den Yamaha-Piloten nicht. Stoners Zeit von 1:33.713 Minuten hielt. Nach Portugal und Spanien war es die dritte Pole-Position für den Australier in dieser Saison. Am Vormittag war Stoner schwer gestürzt und war körperlich etwas angeschlagen. Sein Teamkollege Pedrosa sorgte als Zweiter für eine Honda-Doppelführung. Den letzten Versuch musste der Spanier abbrechen, weil er in Kurve eins von der Strecke abkam. Unterm Strich fehlten 0,115 Sekunden auf Stoner.

Lorenzo musste sich dem Honda-Duo um 0,288 Sekunden geschlagen und belegte den dritten Rang. Für einen Paukenschlag sorgte Stefan Bradl (LCR-Honda). Der Rookie schüttelte in den Schlussmomenten die viertbeste Zeit aus dem Ärmel, und das auf einer Strecke, die der Deutsche nicht besonders mag. Zum ersten Mal in seiner Karriere wird Bradl aus der zweiten Reihe starten. Auf Stoner fehlten drei Zehntelsekunden.

Neben Bradl wird Tech-3-Pilot Cal Crutchlow auf dem fünften Startplatz stehen. Vorjahressieger Ben Spies (Yamaha) komplettierte die zweite Reihe. Beim Schlussangriff konnte der US-Amerikaner nicht mehr entscheidend zulegen und wurde noch von Platz drei auf sechs verdrängt. Größeres Pech hatte Alvaro Bautista (Gresini-Honda). In den Schlussmomenten stürzte der Spanier und fiel auf Rang acht unmittelbar hinter Andrea Dovizioso (Tech 3) zurück.

Das Ducati-Werksteam spielte nach den positiven Trainings keine Rolle bei der Vergabe der vorderen Startplätze. Nicky Hayden wurde Neunter, gefolgt von Valentino Rossi. Als schnelle Zeiten gefahren wurden, vergrößerte sich der Abstand auf eine beziehungsweise 1,3 Sekunden. Auch Hector Barbera war mit der Pramac-Ducati chancenlos und landete mit einem Rückstand von 1,5 Sekunden auf Rang elf. Der verletzte Karel Abraham (Cardion-Ducati) erkämpfte sich Startplatz 17.

Schnellster Claiming-Rule-Fahrer war Randy de Puniet (Aspar) als Zwölfter. Auf Stoner verlor der Franzose 2,1 Sekunden. De Puniets Teamkollege Aleix Espargaro folgte direkt dahinter. Michello Pirro (Gresini) konnte nicht ganz das Tempo des Aspar-Duos gehen, zog aber den 14. Startplatz an Land. Auch die beiden Italiener Mattia Pasini (Speed Master) und Danilo Petrucci (Ioda) qualifizierten sich vor Abraham. Hinter dem Tschechen folgten Yonny Hernandez (Avintia), James Ellison (PBM) und Ivan Silva (Avintia). Schlusslicht war Colin Edwards mit der Suter-BMW.

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.