Jorge Lorenzo fehlten am Nachmittag 99 Tausendstelsekunden zur Spitze

MotoGP 2012

— 06.07.2012

Lorenzo: Adrenalin hilft gegen die Schmerzen

Mit Platz drei im Trockenen meldet sich Jorge Lorenzo am Sachsenring zurück und ist sowohl im Trockenen als auch im Nassen konkurrenzfähig

Jorge Lorenzo erwartet am Sachsenring auch weiterhin ein schwieriges Wochenende. Der Yamaha-Star kam nach dem Assen-Rennen leicht verletzt nach Deutschland, zeigte am ersten Tag aber eine solide Leistung. Mit einer Zeit von 1:22.647 Minuten belegte er im Trockenen Platz drei. Doch auch im Nassen war der Spanier konkurrenzfähig.

"Ich habe beim Laufen mehr Schmerzen als beim Motorradfahren", berichtet er. "Das Adrenalin hilft mir. Ich bin nicht zu 100 Prozent fit und werde mit der Zeit müde, doch ich denke, dass wir sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag dennoch gut gearbeitet haben. Die Verletzung, der Verlust der Punkte und des Motors erschweren die Lage in der Meisterschaft, doch dadurch sind wir noch motivierter, weiterzuarbeiten und stärker zurückzukehren, um zu gewinnen."

Teammanager Wilco Zeelenberg ist über den Auftakt am Sachsenring erfreut: "Uns fehlten am Morgen zwei Zehntelsekunden zum Schnellsten im Trockenen. Im Nassen war der Abstand geringer als eine Zehntelsekunde. Das Motorrad läuft gut und lässt sich gut einlenken. Wir sind gespannt, wie wir das Motorrad morgen weiter verbessern können."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.