Ben Spies steht auch in Indianapolis im Fokus der US-Fans

MotoGP 2012

— 13.08.2012

Indianapolis ein gutes Pflaster für Yamaha

Das Yamaha-Werksduo hat in den vergangenen Jahren in Indianapolis große Erfolge gefeiert - Jorge Lorenzo und Ben Spies peilen auch diesmal das Podium an

Indianapolis ist für die beiden Yamaha-Werksfahrer ein gutes Pflaster. Ben Spies eroberte im berühmtesten Nudeltopf der Welt im Jahr 2010 seine erste Pole-Position in der Königsklasse und setzte sie in sein erstes MotoGP-Podium um. Damals war der Texaner noch im Kundenteam Tech 3 unterwegs. Im Vorjahr schnappte sich Spies nach einem verpatzten Start und einer Aufholjagd den dritten Platz von seinem Teamkollegen Jorge Lorenzo. Der Spanier gewann im Jahr 2009 den Grand Prix. Nach dem zweiten Platz in Laguna Seca reist Lorenzo mit einem Polster von 23 WM-Punkten auf Honda-Pilot Dani Pedrosa im Gepäck nach "Indy".

"Ich genieße diese Strecke und habe gute Erinnerungen an meine Podestplätze in den Jahren 2008 und 2010 sowie meinem Sieg im Jahr 2009", blickt Lorenzo zurück. "Im Vorjahr hatte ich im Rennen mit dem Grip zu kämpfen. Hoffentlich können wir uns diesmal verbessern. Es war eine schöne Pause, aber ich habe auch hart trainiert, damit ich für das Rennwochenende fit bin." Die vergangenen Tage hat Lorenzo außerdem am Bootcamp von Colin Edwards in Texas verbracht.

Für Spies ist Indianapolis das zweite Heimrennen nach Laguna Seca. Den unglücklichen Sturz in der Corkscrew, der von einem Problem mit dem Rahmen ausgelöst worden war, will der US-Amerikaner vergessen machen. "Es wird toll werden, wieder vor den US-Fans zu fahren. Ich liebe es in Amerika zu fahren. Wir werden immer herzlich willkommen geheißen. Normalerweise läuft es in Indy gut. Die Strecke ist sehr speziell für mich, weil ich dort meinen ersten Podestplatz erobert habe. Hoffentlich kann ich nun dreimal in Folge auf dem Podium stehen."

Ob diesmal die schlechte Serie der laufenden Saison abreißen wird, bleibt abzuwarten. "Es ist das zweite Heimrennen für Ben und die Erwartungen sind groß, da er dort immer stark gefahren ist", sagt sein Teamdirektor Massimo Meregalli. "Er ist in Laguna ein starkes Rennen gefahren, bevor ein technisches Problem zu dem Sturz geführt hat. Wir erwarten auch diesmal diesen Speed und diese Form. Wir sind zuversichtlich, dass er im dritten Jahr in Folge auf dem Podium stehen kann."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.