Colin Edwards freut sich über prominenten Besuch im "Texas Tornado Boot Camp"

MotoGP 2012

— 11.08.2012

Edwards: Mit Lorenzo & Co. am Lagerfeuer

Colin Edwards begrüßt eine illustre Runde Fahrerkollegen im eigenen Trainingslager in Texas - Jorge Lorenzo stöhnt schon jetzt angesichts der Hitze

Das im Frühjahr 2011 von Colin Edwards ins Leben gerufene Motorradtrainingslager "Texas Tornado Boot Camp" ist inzwischen legendär. Nicht nur aufgrund der dort vermittelten Tipps und Tricks beim schnellen Umgang mit zwei Rädern, auch wegen der regelmäßig zum Programm gehörenden Sitzungen am Lagerfeuer, die in aller Regel mit einer einen oder anderen Dose Bier genossen werden.

Im Vorfeld des zweiten MotoGP-Rennens innerhalb von drei Wochen in den USA (19. August in Indianapolis) empfängt der "Texas Tornado" an diesem Wochenende eine illustre Runde auf dem Areal seines Camps. "Wir sprechen diesmal nicht von einem gewöhnlichen Trainingslager", sagt Edwards und präzisiert: "Wir haben elf oder zwölf Teilnehmer. Dazu kommen Jorge Lorenzo, Ricky Cardus, Bradley Smith, Randy Krummenacher, Tommy Aquino, Dustin Dominguez. Ich will keinen vergessen. Wir haben zweifellos ein paar große Namen vor Ort und es wird lustig. Ich kann es kaum erwarten."

Für den aktuellen MotoGP-Tabellenführer Lorenzo ist es der erste Besuch im US-Bundesstaat Texas. Lokalmatador Edwards amüsiert sich köstlich über die ersten Eindrücke des Mallorquiners: "Er stieg aus dem Flugzeug und sagte, dass er sich wie in Malyasia fühlt. Schließlich haben wir hier knapp 40 Grad und ein feuchtwarmes Klima wie in der Hölle."

Mit seiner Idee, morgens um 6:30 Uhr Golfspielen zu gehen, erwischte Edwards seinen spanischen MotoGP-Kollegen jedenfalls auf dem falschen Fuß. "Er meinte nur, dass das üblicherweise die Zeit wäre, zu der er zu Bett geht. Nach ein paar Stunden kam dann von ihm der Vorschlag, statt 18 Löchern nur neun zu spielen, weil es so heiß sei", erzählt der Routinier aus Texas.

Neben den im Camp üblichen Stunden am Lagerfeuer plant "Obercamper" Edwards auf Lorenzo einen besonderen Angriff. "Wir müssen es irgendwie hinbekommen, sein Motorrad etwas einzubremsen, wenn er gerade nicht aufpasst. Auf der Superpole-Runde soll er dann mal zeigen, was er drauf hat", lacht der Texaner. Das Trainingsgelände im "Texas Tornado Boot Camp" umfasst neben einer Motocross-Piste unter anderem ein Achtelmeilen-Dirt-Track-Oval mit Flutlichtanlage und ein Paintball-Gelände.

Fotoquelle: SuterRacing

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.