Wie lange wird Valentino Rossi noch in rot untwerwegs sein?

MotoGP 2012

— 10.08.2012

Rossi für Ducati wichtig

Trotz ausbleibender Erfolge ist Valentino Rossi für Ducati ein wichtiges Marketingtool - Präsident Gabriele del Torchio will mit dem Italiener weitermachen

Die italienische "Traumehe" zwischen Valentino Rossi und Ducati hat in 27 gemeinsamen Rennen zwei Podestplätze produziert. Von Siegen aus eigener Kraft ist man nach wie vor weit entfernt. Ob der Superstar auch in den kommenden beiden Jahren auf der Desmosedici sitzen wird, bleibt offen. Rossi hat trotz der Erfolglosigkeit immer noch die meisten Fans, wie alle zwei Wochen auf den Tribünen gut zu sehen ist - egal in welchem Land gefahren wird. Doch wie wirkt sich Rossi aus Marketingsicht auf Ducati aus, und wie wirkt sich die Erfolglosigkeit aus, denn schließlich werden die Misserfolge von der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen?

Ducati-Präsident Gabriele del Torchio sieht das Engagement des neunfachen Weltmeisters positiv und will mit Rossi weitermachen. "Die Wahrnehmung der Marke hat sich weltweit sicher verbessert. Seine Verpflichtung war ein sehr wichtiges Element unserer Kommunikation", wird del Torchio von 'Cycle News' zitiert. "Natürlich haben wir bessere Resultate erzielt. Es ist jetzt aber nicht die Zeit, um zu definieren wo die Verantwortung hierfür liegt. Wahrscheinlich teilen wir die Verantwortung, denn einiges lag am Motorrad, anderes wieder an seinem Verhalten."

"Trotzdem ist es jetzt nicht an der Zeit, die Verantwortungen hierfür festzulegen. Aber in den Bereichen Wahrnehmung, Erwartungen und Wertschöpfung der Marke, war es sehr gut, dass Valentino bei uns ist. Ich kann mir natürlich nicht vorstellen wie es wäre, wenn wir gemeinsam gewinnen würden." Das ist das Ziel von Rossi und Ducati. Erfolge müssen wieder her. Doch die Gerüchteküche bringt den Superstar wieder mit einer Rückkehr zu Yamaha in Verbindung. Del Torchio war zum Rennen in Laguna Seca gereist, um mit Rossi zu sprechen und ihm ein Angebot zu unterbreiten.

Es wurde in Kalifornien aber keine Einigung erzielt. "Ich habe mit ihm gesprochen. Wir wären natürlich sehr glücklich, wenn er in der nächsten Saison bei uns bleiben würde. Wir hatten am Samstag ein langes Gespräch", meint del Torchio über das Laguna-Seca-Wochenende. "Wir entschieden uns dazu, noch eine Woche zu warten und uns über die beste Option für die Zukunft Gedanken zu machen." Seither ist offiziell allerdings keine Entscheidung gefallen.

"Ich kann keine genaue Antwort geben, aber die MotoGP bleibt für Ducati und Audi eine sehr wichtige Angelegenheit. Sie wollen genau wie wir in der MotoGP bleiben, gemeinsam mit Valentino oder jemand anderem. Wir werden es sehen", lässt del Torchio offen.

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.