Nach zwei Jahren kehrt Valentino Rossi Ducati den Rücken

MotoGP 2012

— 10.08.2012

Offiziell: Rossi verlässt Ducati

Ducati hat die Trennung von Valentino Rossi öffentlich gemacht: Der Italiener wird im kommenden Jahr nicht mehr auf einer Desmosedici sitzen

Nun ist die Katze aus dem Sack: Ducati hat die Spekulationen der vergangenen Woche beendet und bekanntgegeben, dass Valentino Rossi im kommenden Jahr nicht mehr für die Firma fahren wird. Nach zwei erfolglosen Jahren geht damit die italienische "Traumehe" zu Ende. Bislang reichte es lediglich zu zwei Podestplätzen. Die Rückkehr des Superstars zu Yamaha ist damit nur noch Formsache. Von Yamaha-Seite oder von Rossi gibt es noch keine offizielle Verkündung. Diese wird aber spätestens bis zum nächsten Rennen in Indianapolis erwartet.

In einer Ducati-Aussendung heißt es zur Trennung: "Während die MotoGP auf den Grand Prix in Indianapolis wartet, gibt Ducati bekannt, dass die Zusammenarbeit mit Valentino Rossi zum Jahresende 2012 zu Ende geht. Ducati wünscht dem Italiener für seine künftigen Aufgaben alles Gute. Das Team wird weiterhin das Beste geben, um in der zweiten Saisonhälfte Verbesserungen zu erzielen. Racing war immer in der Ducati-DNA verankert."

"Jetzt wird es für die Entwicklung und das Bild der Firma aus Borgo Panigale noch wichtiger sein. Audi teilt die strategische Herangehensweise von Ducati. Nachdem man erst kürzlich die Vereinbarung mit dem US-Amerikaner Nicky Hayden verlängert hat, befindet man sich im Prozess, um das Team für die Saison 2013 zu finalisieren. Man ist zuversichtlich, dass das Motorrad auf dem höchsten Level konkurrieren kann." Wer künftig der Teamkollege von Hayden sein wird, lässt Ducati offen. Eine Möglichkeit wäre Cal Crutchlow, der seit Wochen ein Angebot vorliegen hat.

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.