Hector Barbera wurde in Laguna Seca durch Toni Elias vertreten

MotoGP 2012

— 02.08.2012

Barbera will in Indy fahren

Der Pramac-Pilot Hector Barbera möchte nach seiner Beinverletzung bereits beim Rennen in Indianapolis wieder an den Start gehen

Nach dem Rennwochenende in Mugello hat sich Hector Barbera beim Supermoto-Training das linke Schien- und Wadenbein gebrochen. Diese Verletzung gilt in der Motorrad-Szene als recht kompliziert. Valentino Rossi und Randy de Puniet litten vor zwei Jahren an ähnlichen Verletzungen. Nachdem Rossi bereits nach 41 Tagen zurückkehren konnte und damit einen neuen Rekord aufstellte, unterbot de Puniet die Länge der Pause um weitere 15 Tage.

Nun möchte auch Barbera keine unnötige Zeit verlieren und bereits in Indianapolis wieder auf seiner Ducati sitzen. "Die Operation lief gut. Ich werde in Indianapolis dabei sein. Ich habe bereits mit der Rehabilitation begonnen", schreibt er in seinem Blog. Das zweite USA-Rennen der Saison findet am 19. August statt.

Durch Barberas Sturz wurden die Meinungen der Kritiker, die das Training auf Supermoto- oder Motocross-Maschinen in Frage stellen, gestärkt. "Viele sagen, dass wir das Risiko nicht eingehen sollten, andere Motorräder zu bewegen. Doch die Wahrheit ist, dass wir mit den Tests und Rennen im Jahr nur an 60 Tagen mit den MotoGP-Maschinen fahren. Wenn wir uns als Fahrer weiterentwickeln wollen, müssen wir Aktivitäten für die restlichen 300 Tage planen", kontert der Spanier, der wohl auch in Zukunft abseits der MotoGP-Rennen auf Motorrädern üben wird.

Fotoquelle: Pramac

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.