In Indianapolis erlebte Valentino Rossi wieder ein enttäuschendes Qualifying

MotoGP 2012

— 18.08.2012

Rossi von Claiming-Rule-Pilot geschlagen

Valentino Rossi wurde im Qualifying in Indianapolis von einem Claiming-Rule-Piloten geschlagen und wird vom elften Startplatz aus ins Rennen gehen

Das Qualifying in Indianapolis war für Ducati wieder ein Desaster. Valentino Rossi musste sich der Claiming-Rule-Aprilia von Randy de Puniet geschlagen geben. Für seinen Teamkollegen Nicky Hayden endete die Qualifikation nach einem bösen Sturz im Krankenhaus. Ducati liegt auch auf dem berühmten Kurs weit hinter der Konkurrenz zurück. Bei Rossi trat wieder ein altbekanntes Problem auf: Als alle Fahrer mit weichen Reifen auf Zeitenjagd gingen, konnte sich der Italiener nicht steigern. Resultat: 1,950 Sekunden Rückstand und Startplatz elf

"Für uns ist es sehr schade. Nach dem Vormittagstraining waren wir sehr optimistisch, denn wir konnten das Motorrad modifizieren, wodurch ich ein besseres Gefühl hatte. Es war nicht so schlecht. Ich bin mit dem harten und dem weichen Reifen einige gute Runden gefahren und wir erwarteten ein besseres Qualifying. Durch die höheren Temperaturen hatten wir aber mit dem Grip am Hinterreifen zu kämpfen gehabt", lautet die Begründung für das schlechte Abschneiden. "Ich war langsamer als am Vormittag und muss von weit hinten starten."

"In diesem Jahr ist es sehr schwierig, sehr hart. Wir müssen das Problem verstehen und es für das Rennen beheben. Speziell müssen wir sehen, ob ich einen guten Rhythmus fahren kann." Ob Rossi im Warmup noch einen Fortschritt machen kann, kann er nicht beantworten. "Am Vormittag war ich nicht so weit von der zweiten Gruppe entfernt, aber am Nachmittag konnten sie sich verbessern und wir nicht."

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.