Honda-Pilot Dani Pedrosa war der Mann des Wochenendes in Indianapolis

MotoGP 2012

— 19.08.2012

Pedrosa: "Ein sehr gutes Wochenende"

Mit seinem dominanten Sieg in Indianapolis macht Dani Pedrosa die WM wieder spannend - Es gab aber auch brenzlige Momente zu meistern

In Indianapolis machte Dani Pedrosa alles richtig, eroberte die Pole-Position und gewann den Grand Prix souverän. Während Konkurrenten und auch sein Honda-Teamkollege Casey Stoner Unfälle fabrizierten, blieb der Spanier fehlerlos und dominierte. Im Rennen musste er sich zunächst gegen Ben Spies wehren, doch nachdem der Yamaha-Motor geplatzt war, fuhr Pedrosa seinem zweiten Saisonsieg entgegen. In der WM hat der 26-Jährige fünf Punkte aufgeholt. Der Rückstand auf Jorge Lorenzo, der Zweiter wurde, beträgt nun 18 Zähler.

"Es war ein gutes Wochenende. Das Motorrad hat sehr gut funktioniert. Im Training gab es Spinning, aber ich hatte ein gutes Gefühl. Für das Rennen war ich zuversichtlich. Zu Beginn versuchte ich konzentriert zu bleiben, denn alle sind ein hohes Tempo gefahren. Ich konnte schon früh eine Lücke aufmachen, aber ich wusste, dass es ein langes Rennen wird", schildert Pedrosa. "Ich versuchte fokussiert zu bleiben."

Es gab aber auch brenzlige Momente: "Gegen Rennmitte unterlief mir ein Fehler in Kurve zwei. Das Getriebe schaltete in den Leerlauf. Als ich in den ersten Gang schaltete, hätte ich beinahe die Kontrolle verloren. Ich konnte das Motorrad aber auf der Straße halten. In dieser Runde verlor ich eine Sekunde, aber ich fand wieder meinen Rhythmus und eine gute Pace. Gegen Rennende war es einfacher, weil Jorge mit dem weichen Hinterreifen größere Probleme hatte. Dadurch konnte ich einfacher meine Pace fahren. Das Motorrad funktionierte gut, wofür ich mich beim Team bedanke."

In den ersten Runden kämpfte Pedrosa gegen Spies, der ebenfalls ein hohes Tempo an den Tag legte. "Spies überholte mich sehr einfach in Kurve zwei. Ich bin einige Runden hinter ihm geblieben, weil er sehr spät bremste. Dann unterlief ihm in der Kurve vor der Zielgeraden ein Fehler und ich konnte überholen. Später sah ich die Öl-Flaggen. Es passierte aber hinter mir, weshalb ich nicht genau wusste was passiert war und wie schlimm die Situation war. Einige Runden lang war ich vorsichtig, aber es war dann alles in Ordnung und ich konnte mein Tempo fahren."

In der WM läuft es derzeit auf ein spanisches Duell hinaus. Wie schätzt Pedrosa seine Chancen ein? "Ich habe heute fünf Punkte aufgeholt, aber man muss jedes Wochenende vorne sein. Jorge ist ein harter Konkurrent und es wird bis zum Ende ein enger Kampf. Ich hoffe, dass ich so bis zum Ende weitermachen kann." Pedrosa ist derzeit die Konstanz in Person, denn er holte in jedem Rennen Punkte. Fährt er derzeit in Höchstform? "Ich weiß es nicht, aber ich gebe alles, um schnell zu sein."

"Es ist nicht einfach, aber ich hoffe, dass es so bis zum Jahresende läuft. Wenn man sich die Punkte ansieht, dann habe ich in den letzten Rennen einen Zähler mehr als Jorge geholt. Ich muss bis zum Ende stark bleiben." Am nächsten Wochenende geht es in Brünn weiter, wo Pedrosa noch nicht in der Königsklasse gewonnen hat. "Brünn hat ein gutes Layout mit guten Kurven. Mann kann viel Speed in die Kurven mitnehmen. In den vergangenen Jahren haben wir unser Motorrad dort verbessern können."

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.