Jorge Lorenzo will seine WM-Führung in Brünn ausbauen

MotoGP 2012

— 22.08.2012

Yamaha-Piloten lieben Naturstrecke in Brünn

Die Rennstrecke in Brünn steht bei Jorge Lorenzo und Ben Spies hoch im Kurs und sollte nach Ansicht des Teams auch der M1 gut liegen

Auch für das Yamaha-Werksteam gibt es kaum Zeit zum Durchatmen. Nur fünf Tage nach dem Rennen in Indianapolis beginnt in Brünn schon wieder der Trainingsbetrieb. "Nach einer sehr kurzen Pause sind wir in Brünn zurück in Europa. Ich mag die Strecke sehr und habe dort 2010 auf meinem Weg zum WM-Titel einen entscheidenden Sieg erzielt", erinnert sich Jorge Lorenzo, der mit 225 Punkten weiterhin die Gesamtwertung in der MotoGP anführt. Im vergangenen Jahr verpasste er in Brünn als Vierter jedoch den Sprung auf das Siegerpodium.

"Durch die Reifenwahl war es im Vorjahr schwierig um das Podium zu kämpfen, aber in diesem Jahr können wir mit der 1.000er definitiv um die Spitze kämpfen", glaubt der Spanier. "Brünn ist eine sehr sanfte Strecke, die Jorge und der M1 liegt, daher sind wir zuversichtlich, ein gutes Resultat zu erzielen", meint auch Team-Manager Wilco Zeelenberg. Neben seinem MotoGP-Sieg gewann Lorenzo in Brünn einmal in der 125ccm- und zwei Mal in der 250ccm-Klasse.

Sein Teamkollege Ben Spies genoss die Zeit in seiner Heimat - zumindest abseits der Rennstrecke: "Es war schön, wieder eine Weile lang in den USA zu sein und meine Familie und Freunde zu treffen, aber die beiden Rennen dort waren für mich eine Katastrophe, und das lag nicht in meiner Hand", blickt der 27-Jährige enttäuscht auf die Rennen in Laguna Seca und Indianapolis zurück, wo sich seine Pechsträhne fortsetzte und er jeweils aus technischen Gründen ausfiel.

Nach den erneuten Rückschlägen ist Spies froh darüber, dass die Pause nur kurz ausfällt. "Ich freue mich, dass ich auf einer meiner Lieblingsstrecken gleich wieder auf dem Motorrad sitzen kann. Hoffentlich haben wir endlich ein gutes Wochenende ohne Probleme." Rückendeckung bekommt der US-Amerikaner von Team-Direktor Massimo Meregalli.

"Wir wissen, dass Ben Talent und Tempo hat, um gute Leistungen zu zeigen, daher hoffen wir, dass wir das Pech nun aufgebraucht haben und unser wahres Potenzial zeigen können", sagt der Italiener. "Diese Strecke liegt der Yamaha, daher erwarte ich, dass Ben und Jorge ein gutes Wochenende haben werden." Am Montag nach dem Rennen wird Yamaha in Brünn testen.

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.