Kevin Schwantz verklagt die Streckenbetreiber in Austin

MotoGP 2012

— 08.09.2012

Schwantz verklagt Streckenbetreiber in Austin

Ex-Weltmeister Kevin Schwantz verklagt den "Circuit of the Americas" - Ob das MotoGP-Rennen im kommenden Jahr durchgeführt wird, ist offen

In Texas bemüht man sich um den internationalen Motorsport. Auf dem neuen "Circuit of the Americas" (COTA) debütiert die Formel 1 am 18. November. Lange ist man davon ausgegangen, dass auch die MotoGP ab der kommenden Saison in Austin gastieren wird, wie vor einem Jahr angekündigt wurde. Das könnte sich nun ändern, denn in jüngster Zeit war von den Organisatoren wenig bezüglich MotoGP zu hören. In der Promotion wurde nicht auf die Motorräder eingegangen und als die ersten Lizenzen für Sitzplätze verkauft wurden, wurde die MotoGP mit keinem Wort erwähnt. Die Strecke ist auch für Motorradrennen ausgelegt.

Ex-Weltmeister Kevin Schwantz, der in Texas lebt, war von Beginn an in die Planungen eingebunden. Es hat aber gekracht, denn Schwantz verklagt nun die Streckenbetreiber. Sie sollen hinter seinem Rücken mit der Dorna verhandelt haben. "Ich habe 25 Jahre meines Lebens der MotoGP gewidmet. Vier dieser Jahre habe ich damit verbracht, die MotoGP in meinen Heimatstaat Texas zu bringen", heißt es in einer Aussage von Schwantz, der die Sache sehr persönlich nimmt. "Die MotoGP sagte im Jahr 2011 zu, dass man jährlich auf dem Circuit of the Americas fahren wird."

"Es tut mir leid sagen zu müssen, dass COTA versucht hat, mich aus diesem Projekt zu verdrängen. Ich glaube, dass COTA betrügerisch gehandelt hat. Ich habe deshalb rechtliche Schritte gegen COTA eingeleitet. Ich musste eine Klage einreichen, um meine Rechte, meinen Ruf und die MotoGP zu schützen", so Schwantz. Der 500er Weltmeister des Jahres 1993 arbeitete eng mit Tavo Hellmund zusammen, der das Projekt durch seine engen Verbindungen zu Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone überhaupt erst ins Rollen gebracht hat.

Aber auch Hellmund wurde aus dem Projekt verdrängt und ist nicht mehr mit dem COTA beschäftigt. Ob die MotoGP im kommenden Jahr in Austin fahren wird, ist offen. Es gibt noch keinen Kalender für 2013. In Misano soll eine Version vorgelegt werden. Schwantz will die Königsklasse unbedingt nach Texas holen und hat sich auch beim Texas-Motor-Speedway nach einer Möglichkeit umgesehen.

Fotoquelle: Suzuki

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.