In Brünn behielt Dani Pedrosa (26) die Oberhand vor Jorge Lorenz (99)

MotoGP 2012

— 10.09.2012

Lorenzo vs. Pedrosa: Das Duell spitzt sich zu

Am kommenden Wochenende geht das WM-Duell zwischen Dani Pedrosa (Honda) und Jorge Lorenzo (Yamaha) in Misano in die nächste Runde

Das WM-Duell in der MotoGP spitzt sich zu: Zuletzt in Brünn konnte Dani Pedrosa (Honda) einen wichtigen Sieg gegen Yamaha-Konkurrent Jorge Lorenzo verbuchen. In einer spannenden letzten Runde behielt Pedrosa die Oberhand im spanischen Duell. Der Sieg war aus zwei Gründen wichtig: Bei einer Niederlage hätte Lorenzo 23 WM-Punkte Vorsprung. Das entspräche knapp einem Sieg. So wahrte Pedrosa seine Chance, denn sein Rückstand beträgt nur 13 Zähler. Auch psychologisch war der Sieg wichtig, auch wenn Lorenzo im Ziel fair gratulierte. Im Gegensatz zur Vergangenheit kommen die beiden mittlerweile gut miteinander aus und es herrscht gegenseitiger Respekt.

Seit Brünn fanden insgesamt drei Testtage statt. Zunächst wurde noch in Tschechien am Montag gefahren, bevor es für zwei Tage nach Aragon ging, wo Ende September der Grand Prix auf dem Programm steht. Dennoch wurde auch bei den zweitägigen Tests die Konkurrenz beobachtet. "Es wird schwierig, denn Jorge und Yamaha sind sehr stark. Das haben wir in der Vorwoche in Aragon gesehen", schreibt Pedrosa in seinem Blog. "Wir haben aber ebenfalls getestet und sind bereit für das letzte Saisondrittel."

"Wir arbeiteten an der Abstimmung und der Elektronik, denn wir wollten die Kraftübertragung am Kurvenausgang verbessern. Es waren zwei positive Tage an denen wir einige gute Dinge fanden und andere aussortierten, damit wir noch konkurrenzfähiger werden und die Möglichkeit haben, dass wir alle verbleibenden Rennen gewinnen können." Lorenzo arbeitete ebenfalls für den Saisonendspurt. Am kommenden Wochenende treffen die beiden Konkurrenten in Misano aufeinander.

In der Vergangenheit war der Yamaha-Star dort erfolgreicher. Lornezo gewann 2011 und stand drei weitere Male als Zweiter auf dem Podium. Pedrosa konnte im Jahr 2010 gewinnen. "Misano ist eine Strecke, die mir sehr gut gefällt", blickt Lorenzo voraus. "Es war ein großer Sieg im Vorjahr und ich bin mehrmals auf dem Podium gestanden. Ich führe weiterhin die WM an und wir müssen daran arbeiten, damit wir Führung behalten und den Vorsprung ausbauen, wenn es möglich ist. Ich peile das Podium und wenn möglich den Sieg an."

Aber auch Pedrosa will ein kräftiges Wort um den Sieg mitreden. "Misano ist eine enge Strecke und körperlich anstrengend. Die Abstimmung wird wie immer wichtig sein und kann über den Sieg entscheiden. Wir werden daran von Beginn an arbeiten. Der Grand Prix wird aber anders sein. Es wird viele Andenken an Marco Simoncelli geben und ich bin mir sicher, dass es sehr emotional sein wird", spricht der Honda-Pilot den verlorenen Kollegen an. Der Kurs wurde auch in "Misano World Circuit Marco Simoncelli" umbenannt.

"Wir fahren dort zum ersten Mal seit seinem tödlichen Unfall. Es ist sein Kurs, seine Heimat. Für mich wäre es eine Ehre, den ersten Sieg auf diesem Kurs zu holen, der vor Kurzem nach ihm benannt worden ist." Nach Misano stehen noch fünf Rennen auf dem Programm.

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.