Ob die MotoGP-WM wie vorgesehen schon 2013 in Austin fährt, ist noch offen

MotoGP 2012

— 12.09.2012

Austin: Dorna nimmt Stellung zur Schwantz-Klage

Nach dem CoTA äußert sich auch die Dorna zur Absicht von Kevin Schwantz, gegen die Betreiber der Rennstrecke in Austin vor Gericht zu ziehen

Der ehemalige 500er-Weltmeister Kevin Schwantz sorgte vor wenigen Tagen für Aufsehen, als er durchblicken ließ, dass er gegen die Verantwortlichen des Circuit of The Americas (CoTA) in Austin vor Gericht zieht. Grund für den Disput ist, dass der Texaner im Zeitraum von 2013 bis 2022 selbst die Vermarktung von insgesamt zehn MotoGP-Rennen auf der neuen Rennstrecke in die Hand nehmen wollte. Nach Ansicht der Verantwortlichen in Austin habe es darüber aber keinen entsprechenden Vertrag gegeben.

Nachdem man sich von Seiten des CoTA bereits geäußert hat und die Vorwürfe von Schwantz als haltlos ansieht, nimmt nun auch MotoGP-Vermarkter Dorna Stellung zur Situation. Demnach habe es in der Vergangenheit durchaus entsprechende Gespräche über eine Ausrichtung der MotoGP-Rennen gegeben. Da Schwantz aber eine vereinbarte Deadline verstreichen ließ, hätten die Gespräche abgebrochen und ein bereits geschlossener Vertrag aufgelöst werden müssen.

"Dorna Sports und 3four Texas MGP (die Firma von Schwantz; Anm. d. Red.) schlossen am 11. Februar 2011 einen Promotorvertrag für MotoGP-Rennen auf dem Circuit of The Americas in Austin, dessen Beginn für die Saison 2013 vorgesehen war. Die Dorna ging davon aus, dass 3four Texas MGP mit dem CoTA eine Einigung über die Austragung des Events getroffen hatte", heißt es im diesbezüglichen Dorna-Statement.

Im Juni 2012 wies die Dorna dann die Firma von Schwantz an, die entsprechenden Befugnisse nachzuweisen. "Das ist das übliche Vorgehen, wenn der Veranstalter nicht gleichzeitig auch Besitzer der Rennstrecke ist", heißt es von Seiten des MotoGP-Vermarkters. "3four Texas MGP konnte der Dorna diesbezügliche Befugnisse aber nicht nachweisen. Offenbar gab es keine Vereinbarung zwischen 3four Texas MGP und dem CoTA. Aus diesem Grund hatte die Dorna keine andere Wahl als den Promoter-Vertrag vom 11. Februar 2011 wegen Nichterfüllung zu beenden."

Nach Meinung der Dorna gilt der Vertag seit dem 2. Juli 2012 als aufgelöst. Unterdessen bemüht sich der MotoGP-Vermarkter nun selbst um die Austragung eines Rennens der Königsklasse auf dem Circuit of The Americas. "Die Gespräche darüber dauern derzeit noch an", heißt es. Am Wochenende in Misano soll es eine erste Version des MotoGP-Kalenders für 2013 geben. Ob Austin mit dabei sein wird, bleibt angesichts des drohenden Rechtsstreits abzuwarten.

Fotoquelle: Tilke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.