Mit der Ioda war Danilo Petrucci langsamer als mit der Suter-BMW

MotoGP 2012

— 14.09.2012

Petrucci Schnellster in bedeutungslosem Training

Lediglich die Claiming-Rule-Fahrer trainieren im feuchten ersten Training in Misano - Danilo Petrucci stellt mit der Suter-BMW die Bestzeit auf

Das erste Freie Training der MotoGP in Misano wurde stark vom Wetter beeinflusst. Durch nächtlichen Regen war die Strecke am Vormittag leicht feucht, aber nicht richtig nass. Der Asphalt war aber auch nicht trocken genug, um richtig mit Slicks Erkenntnisse gewinnen zu können. Deshalb blieben die meisten Fahrer an der Box und lediglich einige Claiming-Rule-Vertreter fuhren kurz auf die Piste. In den Schlussminuten wagten sich sogar einige Fahrer mit Slicks hinaus. Von den Topfahrern war allerdings nichts zu sehen.

Am Ende standen lediglich neun Rundenzeiten zu Buche. Sie waren aber wenig aussagekräftig. Hauptsächlich fuhren die CRT-Piloten. Schließlich hatte Danilo Petrucci die Nase vorne. In den ersten Trainingsminuten drehte der Italiener mit seiner gewohnten Ioda einige Runden. In der Schlussphase stieg Petrucci auf die Suter-BMW und fuhr damit schließlich auch die Bestzeit. Er wurde in 1:43.178 Minuten gestoppt. Auf Platz zwei reihte sich Michele Pirro (Gresini-Honda) ein. Sein Rückstand betrug 0,149 Sekunden.

Der fleißigste Fahrer war Ellison (PBM). An seiner Box befand sich ein Aprilia-Techniker, was ein Indiz darauf ist, dass er neue Teile getestet hat. Auf Petrucci fehlten allerdings schon 0,5 Sekunden. Rookie David Salom machte ebenfalls das Beste aus den Bedingungen. Seit diesem Wochenende fährt der Spanier im Avintia-Team und vertritt bis zum Saisonende Ivan Silva. Nach elf Runden betrug sein Rückstand 3,7 Sekunden.

Lediglich zwei Prototypen-Fahrer drehten Besichtigungsrunden. Nicky Hayden (Ducati), der den Zustand seiner verletzten Hand überprüfen wollte, sowie Ben Spies (Yamaha). Sie waren in der endgültigen Zeitenliste um fünf Sekunden langsamer, was die Bedeutungslosigkeit der Werte unterstrich. Die letzten Fahrer mit einer Zeit waren Hernandez, Mattia Pasini (Speed Master) und Colin Edwards (Forward). Alle weiteren Fahrer wie Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo, Stefan Bradl und Valentino Rossi blieben alle an der Box.

Fotoquelle: Bridgestone

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.