Alvaro Bautista hofft für 2013 auf einen Verbleib bei Gresini-Honda

MotoGP 2012

— 20.09.2012

Bautista: "Fausto möchte mich behalten"

Die Gresini-Honda ist der einzige noch nicht vergebene Prototyp für 2013: Alvaro Bautista geht davon aus, dass Fausto Gresini ihn halten will

Nachdem die beiden Satelliten-Ducatis an Ben Spies und Andrea Iannone vergeben wurden, gibt es für die kommende Saison nur noch einen Prototypen, der noch nicht vergeben wurde: die Honda RC213V des Gresini-Teams. Nachdem Alvaro Bautista Mitte der Saison einen kleinen Hänger hatte, fuhr er in Misano erstmals auf das MotoGP-Podest und empfahl sich damit für die Zukunft.

"Dieses Resultat war sehr wichtig. Die Verträge der Teammitarbeiter sollen in Kürze verlängert werden. Und ein gutes Resultat gibt dem Team Planungssicherheit", schildert der Spanier, der über sein erstes Top-3-Ergebnis sehr froh war. "Das war ein sehr wichtiges Resultat für mich, aber man darf nicht dieses eine Rennen isoliert betrachten, sondern muss sehen, welche Arbeit dahinter steckt."

Die Honda des Spaniers wurde lange Zeit mit Spies in Verbindung gebracht, der sich mit Fausto Gresini unterhielt. Doch auch Scott Redding ist ein möglicher Kandidat. Der Brite hatte nach dem Ducati-Test Hoffnung, dass er ins Junior-Team der Italiener aufrücken würde. Nach dem vielversprechenden Mugello-Test riss der Kontakt nach Bologna aber ab. Ähnlich ging es Cal Crutchlow, der ebenfalls mit Ducati in Verbindung gebracht wurde.

Bautista lässt sich von den vielen Gerüchten nicht aus der Ruhe bringen: "Alles, was ich im Moment sagen kann ist, dass ich in diesem Team bleiben möchte, und Fausto möchte mich auch für das kommende Jahr behalten", stellt er klar und macht sich über die Silly Season lustig: "Es ist schon lustig. Vor zwei Rennen hieß es, ein gewisser Fahrer hätte schon bei Fausto unterschrieben. Am nächsten Tag hieß es, er habe bei einem Werksteam unterschrieben. Am Wochenende darauf hatte dann angeblich ein anderer Fahrer bei Fausto unterschrieben."

"Die Leute erzählen meiner Meinung nach viel dummes Zeug. Es war noch nichts entschieden, aber es ist hier immer so, dass jeder eine Information als Erster verkünden will. Aber die Wahrheit ist, dass sie mich behalten wollen und ich bei ihnen bleiben will. Darüber sprechen wir momentan. Es ist noch Nichts endgültig geklärt, aber ich hoffe, dass wir in den kommenden Wochen eine Lösung finden", so der ehemalige Suzuki-Werkspilot.

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.