Cal Crutchlow kritisiert immer wieder die fehlende Leistung der Yamaha

MotoGP 2012

— 02.10.2012

Crutchlow: "Es wird schwieriger für Jorge"

Cal Crutchlow denkt, dass die mangelnde Spitzenleistung der Yamaha Jorge Lorenzo im WM-Endspurt in Gefahr bringen kann

Blendet man das Rennen in Misano aus, bei dem Casey Stoner verletzungsbedingt fehlte und Dani Pedrosa von Hector Barbera aus dem Rennen gerissen wurde, dann stellt man fest, dass WM-Leader Jorge Lorenzo seit Mugello nicht mehr aus eigener Kraft gewinnen konnte. Seit Mitte Juli musste sich Yamaha Honda geschlagen geben, die beim Mugello-Test einen neuen Motor und Rahmen präsentierten.

Damit gelang es Dani Pedrosa drei der letzten vier Rennen zu gewinnen und Lorenzos WM-Titel zu gefährden. In Aragon war der Honda-Werkspilot seinem Landsmann im Rennen klar überlegen. "Er hat so viel mehr Beschleunigung", urteilt Cal Crutchlow, der die Kombination Honda/Pedrosa derzeit als Referenz ansieht. "Versteht mich nicht falsch, aber wenn jemand anderes auf dem Motorrad sitzen würde, hätte er auch einen Vorteil. Die Honda ist überlegen."

"Es wird schwieriger für Jorge. Sein Motorrad ist nicht schnell genug", stellt Crutchlow klar. "Es mangelt an Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit." Zudem hat Yamaha in dieser Saison bereits Probleme mit der Zuverlässigkeit gehabt, wie Ben Spies' Motorplatzer in Indy bewies. "Wenn wir den fünften Motor bringen, setzen sie erst ihren dritten ein. Sie haben einen schnellen Motor, der bombensicher ist. Wir haben einen nicht so schnellen Motor", vergleicht der Tech-3-Pilot.

Fotoquelle: Tech 3

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.