Andrea Dovizioso kann die Leistungen von Ducati momentan schwer einschätzen

MotoGP 2012

— 02.10.2012

Dovizioso über Ducati-Performance: "Großes Fragezeichen"

Valentino Rossis zweiter Platz in Misano hat bei Andrea Dovizioso, der 2013 ins Ducati-Werksteam wechseln wird, nicht für Erleichterung gesorgt

In Aragon hat sich gezeigt, dass die gute Performance von Ducati beim Heimspiel in Misano wohl doch auf den Trainingsvorteil zurückzuführen war. In Spanien waren die beiden Werkspiloten nie in Nähe zur Spitze und wurden durch das wechselhafte Wetter um wertvolle Trainings-Kilometer gebracht. Andrea Dovizioso, der in der kommenden Saison Valentino Rossi ersetzen wird, hatte ohnehin keine Illusionen.

"Ich möchte erst die nächsten Rennen abwarten, ob sie wirklich Fortschritte geschafft haben, denn der Misano-Test hat sich auf sein Ergebnis maßgeblich ausgewirkt. Natürlich ist er ein gutes und konstantes Rennen gefahren, aber alle anderen waren um eine Sekunde langsamer als im Vorjahr", bemerkt "Dovi". "Wenn es ein normales Wochenende gewesen wäre, dann wären sicher alle schneller gefahren."

"Es weiß aber niemand, ob auch Ducati und Valentino diese Zeiten hätten fahren können. Das ist ein großes Fragezeichen. Es war natürlich schön, dass er konkurrenzfähig war. Japan und Malaysia werden zwei wichtige Rennen, um die Situation besser zu verstehen", hält Dovizioso fest. "Dort ist Valentino sehr schnell. Wenn er dort so weit vorne wie in Misano ist, dann hat Ducati Fortschritte geschafft."

Nach wie vor wird Casey Stoner als Referenz für Erfolge herangezogen. "Ja, aber das ist nicht nur bei Ducati der Fall, sondern auch bei Honda. Casey ist stark und sehr schnell", betont Dovizioso, der Ducati in der kommenden Saison wieder an die Weltspitze bringen möchte.

Fotoquelle: Tech 3

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.