Filippo Preziosi zeigt Verständnis für den Ducati-Abschied von Valentino Rossi

MotoGP 2012

— 06.10.2012

Preziosi: "Rossis Entscheidung keine Überraschung"

Chefkonstrukteur Filippo Preziosi ist vom Abschied Valentino Rossis aus dem Ducati-Werksteam nicht überrascht und zeigt Verständnis für die Entscheidung des "Doktors"

Dass Valentino Rossi nach dem für seine Verhältnisse missglückten Ducati-Abenteuer zum Ende der Saison das Handtuch wirft und zum Yamaha-Werksteam zurückgeht, ist hinlänglich bekannt. Trotz seiner vertrauten Techniker-Crew rund um Jeremy Burgess schaffte es Rossi anders als zuvor bei Yamaha nicht, das Motorrad nach seinen Wünschen zu entwickeln, um damit um Siege fahren zu können.

Ducati-Chefkonstrukteur Filippo Preziosi zeigt überraschenderweise Verständnis für die Entscheidung Rossis, das italienische Werksteam nach zwei Jahren zu verlassen. "Ich bin ein Fan von Valentino und glaube, dass er eine große Herausforderung angenommen hat, es noch einmal mit Jorge aufzunehmen. Aus Fan-Sicht freue ich mich für ihn", sagt Preziosi gegenüber 'Motor Cycle News'.

"Ich verstehe, dass sich Valentino im letzten Abschnitt seiner Karriere befindet und verstehe daher, die Entscheidung, die er getroffen hat. Als mir seine Entscheidung mitteilte, war ich nicht überrascht", so Preziosi, der neben seiner Funktion als Chefkonstrukteur auch als Geschäftsführer von Ducati Corse fungiert. Inwiefern er sich dieses Postens angesichts der Ducati-Übernahme durch Audi auch in Zukunft sicher sein kann, bleibt abzuwarten.

Rossi jedenfalls konnten auch die Gespräche mit den Bossen aus Ingolstadt in Verbindung mit einem neuen Millionen-Angebot nicht zum Bleiben überzeugen. Stattdessen kommt es in der MotoGP-Saison 2013 bei Yamaha zur Neuauflage des Stallduells mit Jorge Lorenzo.

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.