Valentino Rossi fuhr 2010 seinen bisher letzten Sieg in der MotoGP ein

MotoGP 2012

— 17.10.2012

Ducati: Wird die Hitze in Sepang zum Problem?

Valentino Rossi und Nicky Hayden sorgen sich um den Reifenverschleiß in Malaysia - Kann die Desmosedici ihre hohe Spitzenleistung umsetzen?

Sepang war in der Vergangenheit ein recht guter Kurs für die Desmosedici. Die langen Geraden kommen der hohen Spitzenleistung des V4-Motors entgegen. Casey Stoners Streckenrekord aus dem Jahr 2007 steht nach wie vor. Und auch Valentino Rossi hat gute Erinnerungen an Malaysia: 2010 gewann er hier sein letztes Rennen. Zudem hält der Italiener den Rundenrekord.

"Wir sind gespannt, was uns in Sepang erwarten wird, weil es hier bei den Wintertests nicht so gut lief", bemerkt "Vale". "Seitdem sind viele Monate vergangen. Mit dem neuen Rahmen und der neuen Schwinge ist das Motorrad besser. Das Rennen sowie das gesamte Wochenende werden durch die hohen Temperaturen sehr schwierig werden."

"Es wird eine Herausforderung für die Motorräder und Fahrer. Es ist aber nicht das erste Mal, dass wir dort fahren. Wir wissen also, was uns erwartet. Wir werden unser Bestes geben", verspricht Rossi, der aber sicher auch an die Geschehnisse des Vorjahres denken wird. 2011 war Rossi beim verhängnisvollen Unfall von Marco Simoncelli maßgeblich beteiligt.

Hayden hofft auf weniger Schmerzen

Teamkollege Nicky Hayden hatte zuletzt in Motegi große Probleme mit seiner Hand. Die harten Bremszonen beim Grand Prix in Japan haben dem US-Amerikaner große Schwierigkeiten bereitet. "Motegi liegt hinter uns. Hoffentlich können wir in Malaysia ein besseres Ergebnis erzielen und ein besseres Wochenende haben", schildert er. "Wir müssen am Freitag besser in die Gänge kommen."

"Wir haben an diesem Wochenende ein paar neue Teile, die wir testen müssen. Das sollte uns helfen. Hoffentlich ist meine Hand stärker. Es sind mittlerweile drei Wochen vergangen, seit ich mich verletzte. Auf dem Kurs wird weniger bergab gebremst. Es wird also nicht so große Schmerzen verursachen wie am vergangenen Wochenende", prognostiziert Hayden.

In der Fahrerwertung ist der Ducati-Pilot bis auf Platz neun abgerutscht. Umso wichtiger sind für den Routinier gute Ergebnisse, um die Saison bestmöglich abzuschließen: "Die Saison nähert sich dem Ende. Wir müssen versuchen, unser Bestes zu geben, um vor dem Saisonende noch ein paar gute Ergebnisse einzufahren."

Reifenverschleiß kann problematisch werden

Teammanager Vittoriano Guareschi erwartet in Sepang keine leichte Aufgabe und sorgt sich vor allem um die Reifen: "Wir kommen nach Malaysia und erwarten auf Grund der hohen Temperaturen ein herausforderndes Wochenende. Die Hitze stellt eine Probe für die Kondition der Fahrer dar und beeinflusst auch die Setups der Motorräder. "

"Aus technischer Sicht ist es ein Kurs, auf dem mit Ausnahme der langsamen Haarnadelkurve eine Stop-and-Go-Sektionen wie in Motegi zu finden sind. Wir hatten beim Beschleunigen und aus langsamen Kurven heraus Probleme. Es gibt zwei lange Geraden, auf denen wir von der Leistung unseres Motors profitieren können", betont er.

"Es wird wichtig sein, die Reifen zu schonen, indem wir ein Setup finden, dass uns eine gleichbleibende Performance im Rennen ermöglicht", bemerkt der Ducati-Teammanager. "Das gelang uns in den letzten Rennen, wird in Sepang auf Grund der hohen Temperaturen aber schwieriger werden."

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.