Casey Stoner könnte in der Fahrerwertung das Zünglein an der Waage sein

MotoGP 2012

— 17.10.2012

Honda schließt Teamorder aus

HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto betont, dass Honda noch nie auf Teamorder gesetzt hat - Pedrosa erwartet keine Hilfe von Stoner

Nach dem vierten Sieg in den vergangenen fünf Rennen beträgt Dani Pedrosa Rückstand in der Fahrerwertung 28 Punkte. Aus eigener Kraft kann der Spanier also nicht mehr den Titel holen. Es stehen noch drei Rennen aus: Sepang, Phillip Island und Valencia. Wenn der momentane WM-Zweite also alle Rennen gewinnt, stehen immer noch 13 Punkte zwischen ihm und Jorge Lorenzo.

Es liegt also nahe, dass Casey Stoner Schützenhilfe leisten wird. Doch das schließt man bei HRC kategorisch aus: "HRC hat noch nie von Teamorder Gebrauch gemacht. Das ist unsere Geschichte", betont Vizepräsident Shuhei Nakamoto gegenüber 'Motor Cycle News'. Doch selbst wenn Stoner bei den ausstehenden Rennen zwischen Pedrosa und Lorenzo ins Ziel kommt, würde der Yamaha-Pilot dennoch Weltmeister werden, wenn auch nur mit einem Punkt Vorsprung.

Gegen den Einsatz der Teamorder spricht zudem der Fakt, dass Stoner vor seinen letzten drei Rennen steht. "Ich denke, Casey ist ein Sieger. Ich erwarte nicht, dass er mir in den letzten Rennen seiner Karriere helfen wird", erklärt Pedrosa. "In der Vergangenheit konnte man bei Honda nie Teamorder beobachten."

Stoner bestätigt, dass die Honda-Bosse ihn nicht um Hilfe gebeten haben: "Man hat mich nicht gefragt." Zudem betont der Australier, dass Teamorder nicht der ideale Weg zu einem WM-Titel ist: "Meiner Meinung nach werden Meisterschaften immer fair und anständig gewonnen und nicht, weil einem der Teamkollege geholfen hat."

Fotoquelle: Bridgestone

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.