Ivan Silva durfte sich über die Bestzeit im zweiten Training freuen

MotoGP 2012

— 19.10.2012

Kurzer Regenschauer: Kaum Fahrbetrieb in Sepang

Ein kurzer Regenschauer sorgt im zweiten Freien Training in Sepang für wenig Fahrbetrieb - Ivan Silva nutzt die Gelegenheit und markiert Bestzeit

Der erste Trainingstag in Malaysia wurde vom Wetter beeinflusst. Das Vormittagstraining fand bei perfekten Bedingungen statt und Dani Pedrosa erzielte die Bestzeit knapp vor seinem Honda-Teamkollegen Casey Stoner. Jorge Lorenzo (Yamaha) fuhr am Vormittag die drittschnellste Zeit. Kurz vor Beginn des zweiten Trainings am Nachmittag begann es zu regnen und die Sepang-Strecke war teilweise nass. Die Topstars blieben allesamt an der Box, oder drehten eine oder zwei Besichtigungsrunden.

In den letzten Minuten gingen noch einige Claiming-Rule-Piloten auf die Piste und setzten sich mit Slicks an die Spitze der Zeitenliste. Am Ende ließ sich Ivan Silva (Avintia) in 2:10.920 Minuten die Bestzeit notieren. Das war im Vergleich zum Vormittag um rund neun Sekunden langsamer, wodurch in der kombinierten Zeitenliste beider Trainings klarerweise Pedrosa mit seiner Zeit von 2:01.621 Minuten der Tagesschnellste war. Fuhren am Nachmittag in den letzten Minuten hauptsächlich CRT-Bikes, so war in den ersten Minuten auch der eine oder andere Prototyp auf der Strecke.

Gegen Ende des Moto3-Trainings, das davor stattfand, fing es zu regnen an. Teile des Sepang-Kurses waren nass, doch nach einigen Minuten hörte es zu regnen auf und die Sonne blinzelte wieder teilweise durch die dunklen Regenwolken. In der Anfangsphase gingen zwar einige Fahrer mit Regenreifen auf die Strecke, kehrten aber nach einer Besichtigungsrunde an die Box zurück. Nach 20 Minuten hatten elf Fahrer eine Zeit zu Buche stehen. Sie hatten je drei Runden gedreht.

Schnellster war zu diesem Zeitpunkt Alvaro Bautista (Gresini-Honda). Die Zeiten waren aber um 15 Sekunden langsamer als am trockenen Vormittag. Gegen Trainingshalbzeit waren aber auch diese elf Fahrer an der Box. Alle warteten darauf, dass der Kurs auftrocknete. 15 Minuten vor Ablauf der Zeit wagte sich Yonny Hernandez (Avintia) als Erster mit Slicks und Karbon-Bremsen auf die Strecke. Valentino Rossi (Ducati) fuhr dagegen mit Regenreifen hinaus, kehrte aber bald wieder zurück an die Box.

Lorenzo dreht lediglich eine Besichtigungsrunde, während Pedrosa und Stoner gänzlich an der Box blieben. Stefan Bradl fuhr für drei Runden mit Regenreifen hinaus und verzog sich dann ebenfalls in die LCR-Garage. Da im Winter ausgiebig in Sepang getestet wurde, verfügen alle Prototypen-Teams über ausreichend Daten und Erfahrung. Deshalb blieb der Fahrbetrieb aus und die CRT-Bikes erhielten am Ende etwas Fernsehzeit. Die meisten Claiming-Rule-Teams waren nicht bei den Wintertests anwesend. Für den morgigen Samstag ist kein Regen vorhergesagt, die Regenwahrscheinlichkeit steigt aber für Sonntagnachmittag.

Fotoquelle: Avintia

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.