Stefan Bradl will noch viel an der Abstimmung seiner Honda verändern

MotoGP 2012

— 19.10.2012

Wetter macht Bradl Strich durch die Rechnung

Stefan Bradl hat im ersten Training für den Grand Prix von Malaysia mit Chattering zu kämpfen - Der Regen verhinderte die Abstimmungsarbeit an der Honda

Stefan Bradl kennt Sepang mit dem MotoGP-Bike gut. Im vergangenen Februar nahm der Deutsche an den beiden Wintertests in Malaysia teil und machte damals seine ersten Schritte mit der Honda RC213V. Acht Monate später ist Bradl ein etablierter MotoGP-Pilot. Im ersten Freien Training spulte der Zahlinger auf noch schmutziger Strecke 17 Runden ab und kam dabei einmal vom rechten Weg ab. Nach einer kurzen Fahrt durch das Kiesbett ging es normal weiter. Am nassen Nachmittag fuhr er schließlich drei Runden mit Regenreifen, um auch davon einen Eindruck zu erhalten.

Einfach war der Tag nicht, denn Bradl hatte starkes Chattering. "Beim ersten Run am Vormittag war es sehr schwierig, denn der Asphalt war sehr schmutzig und bot kaum Grip. Ich hatte auch Chattering. Für den Nachmittag wollten wir es beheben, aber leider war das Wetter nicht stabil", meint Bradl. "In manchen Streckenabschnitten regnete es stark und wir konnten die Arbeit nicht erledigen. Warten wir ab, wie das Wetter morgen wird, weil wir viele Dinge testen wollen."

In seinem schnellsten Umlauf büßte Bradl knapp eine Sekunde auf die Spitze ein. Damit landete der LCR-Honda-Pilot auf Platz sieben.

Fotoquelle: LCR-Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.