MotoGP 2012

— 08.11.2012

Lorenzo: Ohne Druck noch stärker?

Weltmeister Jorge Lorenzo kann beim Saisonfinale mehr Risiko eingehen, um den wichtigen siebten Sieg der Saison zu holen



Nach der vorzeitigen Titelentscheidung in Phillip Island kommt Jorge Lorenzo ohne Druck, aber dafür ziemlich gestresst, nach Valencia. Nach dem Wochenende in Australien musste der Spanier viele PR-Termine in Asien wahrnehmen. Entspannung folgt erst nach dem Valencia-Test. Für das letzte Rennen der Saison hat Lorenzo ein klares Ziel: den Sieg.

"Die Last auf meinen Schultern ist nach dem Gewinn der Meisterschaft deutlich geringer. Es ist alles deutlich entspannter hier. Der Druck ist geringer. Sicher würde ich hier gerne noch um den letzten Sieg der Saison kämpfen", berichtet er. "Wir haben aber viele Konkurrenten. Es ist das letzte Rennen in Caseys Karriere. Er würde seine Karriere sicher in der bestmöglichen Art und Weise beenden."

"Dani würde sicher gerne das schlechte Gefühl von Phillip Island abschütteln. Darüber hinaus gibt es sicher noch andere Fahrer, die um den Sieg kämpfen können. Doch ohne den Druck wird es für mich auf der Strecke einfacher", bemerkt Lorenzo. "Ich hatte keine Pause, musste ununterbrochen Interviews geben und bei Veranstaltungen auftreten. Nach Phillip Island musste ich nach Indonesien."

"Es war nicht so einfach für mich, doch ich musste dahin, weil es für Yamaha ein wichtiger Markt ist. Danach bin ich noch einen Tag in Indonesien geblieben, weil es beim Flugzeug ein technisches Problem gab", schildert der Spanier. "In Spanien ging es mit den Interviews dann weiter. Ich benötige Urlaub, doch der muss noch warten."

Valencia hat einen neuen Asphalt erhalten. Diese Änderung wird von den Fahrern begrüßt: "Ohne die Bodenwellen lässt sich der Kurs sicher besser fahren und man fühlt sich wohler. Bis morgen sind wir aber noch im Ungewissen darüber, ob der Asphalt besser ist und mehr Grip bietet. Ich bin gespannt darauf, das morgen herauszufinden", so der Yamaha-Werkspilot.

Mit einem Sieg könnte Lorenzo die Saison stilvoll beenden. Bisher hat Lorenzo sechs Saisonsiege geholt. Konkurrent Dani Pedrosa hat ebenfalls sechs Rennen gewonnen. "Das ist nur eine Statistik, die mich nicht so sehr besorgt. Ich kann aber sicher mehr Risiko eingehen als bei den vergangenen Rennen", erklärt der neue Weltmeister, der am Dienstag wieder Valentino Rossi bei Yamaha begrüßen darf. "Es ist auch das letzte Rennen für Vale mit Ducati. Sicher wird er gespannt sein auf seine Rückkehr. Es wird interessant werden, den Nachsaisontest zu beobachten."

Fotoquelle: Yamaha



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote