MotoGP 2013

— 15.01.2013

Dovizioso gibt Entwarnung: Nacken kein Problem mehr

Andrea Dovizioso denkt, dass ihm sein Nacken zukünftig keine Probleme mehr bereiten sollte - Untersuchung förderte Haarriss zutage



Immer wieder litt Andrea Dovizioso in der Vergangenheit unter Nackenschmerzen. Ende November traten diese in Jerez wieder auf und waren so heftig, dass der Italiener den wichtigen Test für Ducati abbrechen musste. Ursache der Schmerzen war damals ein Sturz beim Motocross-Training. Bereits vor dem Test in Jerez hatte der 26-Jährige Beschwerden. "Die Probleme tauchten erstmals bei der Monza-Rallye auf, aber das Auto war völlig neu für mich, daher war mir nicht klar, was die Ursache war", sagt Dovizioso im Rahmen der Wrooom-Veranstaltung in Madonna di Campiglio.

"Ich habe mich dann behandeln lassen und dachte, es wäre gut", sagt der Italiener. Doch da irrte er sich, kurz darauf holten ihn die Beschwerden wieder ein. "Bei den kühlen Temperaturen in Jerez trat das Problem beim Bremsen wieder auf. Als ich das erste Mal bremste, obwohl ich dabei noch nicht am Limit war, tat es gleich weh", so Dovizioso "Und es bestand keine Möglichkeit, meinen Zustand zu verbessern, auch nicht mit Medikamenten."

Nach dem Abbruch der Testfahrten ging der Italiener der Ursache für die Schmerzen genauer auf den Grund - mit überraschendem Ergebnis: "Ich habe eine NMR-Spektroskopie-Untersuchung durchführen lassen, dabei wurde festgestellt, was das Problem ist. Ich hatte einen frischen Haarriss in den Nackenwirbeln fünf und sechs", berichtet Dovizioso.

"Ich habe dann im Winter all die Behandlungen über mich ergehen lassen. Unter anderem wurde mir Sauerstoff injiziert, der den Haarriss stabilisieren und ihm Flüssigkeit entziehen soll", berichtet der Italiener. Und offenbar war die Therapie erfolgreich: "Mir geht es jetzt gut. Ich trainiere, bin aber noch nicht bei 100 Prozent. Ich hoffe und denke, dass ich zukünftig keine Probleme haben werde."

Bleibt nur eine Frage offen: Wieso konnte Dovizioso wenige Tage nach Abbruch der Testfahrten am SuperMoto-Rennen zu Ehren von Marco Simonchelli teilnehmen? Hierfür hat der 26-Jährige eine Erklärung: "Auf dem MotoGP-Motorrad nimmt man eine unnatürliche Position ein, aus der man den Kopf drehen muss. Am SuperMoto-Rennen konnte ich teilnehmen, weil man den Kopf dort in einer geraderen Position hält. Außerdem war es ein wichtiges Rennen für Simonchelli", so Dovizioso, der das Wohltätigkeits-Rennen gewann.

Fotoquelle: Ducati



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige