Dani Pedrosa experimentierte im Regen mit der Steifigkeit des Honda-Chassis

MotoGP 2013

— 24.03.2013

Honda: Pedrosa feilt am Setup, Marquez lernt

Dani Pedrosa experimentierte im Regen von Jerez mit der Steifigkeit des Honda-Chassis - Rookie Marc Marquez lernte auf nasser Strecke viel dazu

Das Honda-Werksteam nutzte den verregneten Samstag in Jerez auch für einige Abstimmungsarbeiten im Nassen. Dani Pedrosa experimentierte mit der Steifigkeit des Chassis und nahm mehrere Veränderungen an der Abstimmung vor. Deshalb bezeichnet er den Tag auch als nützlich. "Ja. Wir haben für jeden Versuch Veränderungen vorgenommen. Mehr oder weniger wissen wir, was wir mit dem Motorrad machen müssen." Insgesamt drehte er 30 Runden und war eine Sekunde langsamer als Konkurrent Jorge Lorenzo auf der Yamaha.

"Wir konnten verschiedene Dinge im Nassen ausprobieren. Es waren einige produktive Runden, denn der Asphalt war sehr nass. Manchmal steht nicht genug Wasser auf der Strecke und die Bedingungen sind nicht adäquat", meint Pedrosa. "Das Gefühl mit dem Motorrad war sehr positiv, weil es nach so vielen Tagen im Trockenen gut war, nun auch im Nassen zu fahren." An den verbleibenden beiden Tagen will er noch weitere Dinge an der RC213V ausprobieren.

Sein Teamkollege Marc Marquez fuhr zum ersten Mal mit einem MotoGP-Prototypen in Jerez und zum ersten Mal bei richtig nassen Bedingungen. Für den Spanier ging es in den 38 Runden in erster Linie darum, sich anzupassen und ein Gefühl zu finden. "Es war ein sehr wichtiger Tag, weil wir das Motorrad im Nassen probiert haben. In Malaysia bin ich nur vier Runden im Regen gefahren und es war nicht so nass wie hier", vergleicht der MotoGP-Rookie.

Schritt für Schritt tastete sich Marquez an das Limit und den Verschleiß der Regenreifen heran. In diesem Zusammenhang ist auch die Traktionskontrolle wichtig. "Ich habe mich bei diesen Bedingungen konstant gesteigert. Zunächst saß ich sehr steif auf dem Motorrad, aber es wurde besser und ich realisierte, dass es sehr wichtig ist, wenn man geschmeidig ist. Mir fiel auch auf, dass die Regenreifen auf diesem Kurs rasch nachlassen."

"Ich muss noch lernen das zu beherrschen, denn die Regenreifen können dich schnell am falschen Fuß erwischen. Ich lernte auch, dass die Traktionskontrolle im Nassen viel wichtiger als im Trockenen ist. Wir müssen uns aber noch stark verbessern", merkt Marquez an. "Ich bin zwar eine gute schnelle Runde gefahren, aber ich muss mich mit gebrauchten Reifen und bei der Konstanz verbessern." In seiner schnellsten Runde war Marquez nur einen Hauch langsamer als Pedrosa.

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.